Nahrungsfasern – Ballast oder etwa doch nicht?

Verstopfung muss nicht sein!

Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:

Nahrungsfasern sind Bestandteile pflanzlicher Lebensmittel. Vom menschlichen Darm können sie nicht abgebaut werden und wir scheiden sie aus. Daher galten sie früher als „Ballaststoffe“. Doch genau diese Pflanzenbestandteile haben zahlreiche positive Wirkungen für den menschlichen Organismus:
Eine verzögerte Magenentleerung führt zu einer länger anhaltenden Sättigung.
Weil der Speisebrei mehr Zeit für die Durchquerung des Dünndarms benötigt, steigt auch der Gehalt an Zucker im Blut langsamer.
Essen Sie also regelmässig Nahrungsfasern und trinken Sie ausreichend. Damit können Sie einer möglichen Verstopfung vorbeugen. Sie werden sehen, es lohnt sich!

Kommentar hinzufügen

Facebook

Buchtipp

Wer morgens nur Kaffee trinkt, sich mittags mit Heißhunger auf einen Hamburger…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-89993-594-3
0