Heim und Garten

Oktober - Der Herbst hält Einzug in den Garten

In prachtvollen Farben

Vorbereitung für den Winter
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Noch ist der Boden warm und von den ersten Herbstniederschlägen gut befeuchtet. Das ist noch einmal eine gute Voraussetzung um im Garten noch einmal Gas zu geben.

 

Allgemeine Gartenarbeiten – Wintervorbereitungen

  • Auf Rasen das Laub zusammen rechen und kompostieren. Das Gras bekommt sonst weder Licht noch Luft und kann modern.
  • Gartenteiche von Laub befreien.
  • Laubhaufen auftürmen. Igel finden so einen Überwinterungsplatz in Ihrem Garten.
  • Überprüfen Sie das Dach Ihres Gartenhauses. Stürme, Nässe und Temperaturschwankungen können Schäden angerichtet haben, die es vor dem Winter zu reparieren gilt.
  • Lockern Sie die Erde in den Beeten noch einmal auf, um die Sauerstoffversorgung zu verbessern.
  • Jäten, um die benötigte Energie, den eigentlichen Pflanzen zu überlassen.

 

Einpflanzen im Oktober

  • Im Herbst pflanzen im Frühling ernten. Das trifft zumindest auf den Rhabarber zu. Bestehende und zu grosse Pflanzen können nun geteilt und neu eingepflanzt werden.
  • Immergrüne Pflanzen sollten Sie im Oktober pflanzen.

 

Schätze für die nächste Saison
Sammeln Sie auch jetzt noch die Samen Ihrer Sommerpflanzen für die nächste Saison ein. Umgang und Lagerung werden im August-Artikel beschrieben.

 

Geraninen haben Saisonende
Starke Pflanzen können Sie an einen geschützten Ort auf Ihrem Balkon oder Ihrer Terrasse stellen. Bei mildem Wetter können Sie sie noch ein paar Wochen mit Ihrer Farbenpracht erfreuen. Zum Überwintern eignet sich ein kühler, heller Ort.

 

Kübel an die Wärme
Wenn die ersten frostigen Nächte bevorstehen, sollten Sie empfindliche Kübelpflanzen wie Hibiskus, Fuchsien und Margeriten in Haus holen. Robustere Kübelpflanzen wie Oleander oder Zitrus überstehen ein paar frostige Nächte. Sie können daraus sogar Kraft sammeln.
Bevor Sie die Pflanzen zum Überwintern einstellen, sollten Sie sie zurückschneiden. So können Sie im Winterquartier auch Platz einsparen.
Blätter unbedingt entfernen. Sie könnten Krankheiten oder Schädlinge mitbringen.

 

Kompost
Garten- und Grünabfälle können Sie jetzt in Ihren Kompost einarbeiten. Für einen optimalen Kompost gilt:

  • Mischen Sie Ihre Gartenabfälle mit geschnittenen oder gehäckselten Ästen und Zweigen, im Verhältnis von 2:1.
  • Küchenabfälle ebenfalls nur im Verhältnis 2:1 untermischen.
  • Rasen nur spärlich beimischen. Zuviel Gras kann Ihrem Kompost zum Faulen bringen.
  • Kompostwürmer – im Fachhandel erhältlich – lockern Ihren Kompost auf und versorgen ihn so mit mehr Sauerstoff.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Die meisten Kinder zieht es auch an…
Eine echte Herausforderung!
Wanderausflug für die ganze Familie
  •  
  • 1 von 48

Buchtipp

Kräuter für Leib und Seele - Pflanzenporträts, Kräuter-wissen und Rezepte -…
Autor: Bohne, Burkhard
0