Essen & Kochen

Ostereier ausblasen - so verwenden Sie den Inhalt

Gluschtige Eiergerichte zu Ostern

Eiergerichte gluschtig fein
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Eine hüsche Bastelidee zu Ostern sind ausgeblasene Eier, die mit geeigneten Farben bunt bemalt werden. Sie sind eine bunte Einlage für Osternester oder sie können als Dekoration ans Fenster gehängt werden. Nur was wird aus der rohen Eimasse, die übrigbleibt?

Eier ausblasen

Stechen Sie das Ei oben und unten mit einer Nadel ein. Vergrössern Sie das Loch am stumpfen Ende vorsichtig bis es cirka einen halben Zentimeter gross ist. Halten Sie das Ei über eine Schüssel und blasen Sie kräftig in das kleinere Loch. Lässt sich das Eigelb nicht herausblasen, zerstechen Sie es mit der Nadel. Füllen Sie Wasser durch das grössere Loch in die Eierschale. Halten Sie die Löcher zu und schütteln sie es kräftig. Wiederholen Sie das Reinigen ein paar Mal und stellen Sie die Eierschale in einen Eierbecher zum Trocknen.

Die rohe Eiermasse können Sie vielseitig verwenden.

Zum Beispiel als Rührei-Variationen zum Osterbrunch.

Mischen Sie die Eier mit frischen gehackten Kräutern, Hot-Ketchup, gehackten Zwiebeln, kleinen Schinkenwürfeln oder geriebenem Käse und würzen Sie sie nach Belieben mit Salz und Pfeffer. Geben Sie wenig Butter in eine Bratpfanne und lassen Sie die Eier bei mässiger Hitze stocken.

Ein feines Schoggimousse zum Dessert kommt bei allen gut an!

Rühren Sie vier Eier mit 200 Gramm Zucker schaumig. Schmelzen Sie 200 Gramm dunkle Schokolade in einer Pfanne und lassen Sie sie etwas auskühlen. Vermischen Sie die Zutaten gut miteinander. Stellen Sie die Masse für eine halbe Stunde in den Kühlschrank. Schlagen Sie 2 Deziliter Halbrahm steif und heben Sie sie langsam unter die Schokoladenmasse. Füllen Sie die Mousse in eine schöne Schüssel oder in Martini- oder Weingläser. Streuen Sie Schokoladensplitter oder bunte Zuckerperlen darüber. Damit wird Ihr Osterfest süss abgerundet.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Buchtipp

Ob zum Kaffee, als Dessert nach einem feinen Essen, zum Kindergeburtstag oder…
Autor: Oliver Brachat
0