Wissenschaft

Recyclebare Kleidung?

F-ABRIC - bequem, modisch und abbaubar

Arbeiten in ökologischen Materialien
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Die Marke Freitag wird gängig mit den lässigen Taschen aus rezyklierten Lastwagen-Planen verbunden.

Nun geht die Erfolgsgeschichte in die nächste Runde. Die Gebrüder Freitag arbeiteten in den letzten Jahren an einer neuen Idee. Sie suchten nach geeigneten Arbeitskleidern für ihre Mitarbeiter. Nur gab es keine, die ihren Vorstellungen gerecht wurde - einem robusten, konsequent nachhaltig produzierten und kompostierbaren Stoff, made in Europe. Deshalb entwickelten sie unter dem Namen F-ABRIC von der Faser auf eigene Textilien, die zu 100% ihren Anforderungen entsprachen.

 

Der Kreislauf
Die Stoffe, die für die Bekleidung eingesetzt werden, bestehen aus den Bastfasern Hanf und Leinen sowie aus Modal, die alle auf europäischem Boden gewachsen sind. Ohne diesem zu schaden oder unnötig viel Wasser zu verbrauchen.
Zudem werden alle Arbeitsschritte für die Kleider innerhalb von 2500 Kilometern um Zürich herum ausgeführt.

Beim Anbau und bei der Weiterverarbeitung von F-ABRIC wird der Einsatz von Chemikalien so gering wie möglich gehalten. Das heisst: F-ABRIC entspricht der Produktklasse I des Oeko-Tex® Standards – man können Sie sogar bedenkenlos Ihr Baby damit einwickeln.

Für die Produktentwicklung und das Design ist ein kleines Team aus Textilexperten im Einsatz. Sie sorgen dafür, dass die Kleidungsstücke den Anforderungen in der Fabrik stand halten und dabei ebenfalls gut aussehen.

Wer sich schweren Herzens nach vielen glücklichen Jahren von seinem F-ABRIC Produkt trennt, wirft es nicht in den Müll, sondern auf den Kompost. F-ABRIC Textilien sind 100% natürlich abbaubar – inklusive Nähfaden und Webbändern. So wird ein Kleidungsstück zum Nährboden für neue Rohstoffe und der Kreis nimmt seinen Lauf.

 

Die Kompostierung
Damit die Kleidungsstücke in den Kompost können, werden nicht nur die Stoffe, sondern auch das Webband, die Hemdknöpfe sowie das Label aus natürlichen Materialien hergestellt. In letzter Konsequenz verwendet FREITAG entgegen dem Industriestandard sogar ein biologisch abbaubares Nähgarn.
Die einzige Ausnahme ist der Hosenknopf. Das ist der F-Knopf aus Metall – und dank dem selbst entwickelten, patentierten Schraubverschluss bis ans Ende aller Tage und Hosen wiederverwendbar. Schauen Sie mal rein und lassen Sie sich umgarnen.

 

Hier erfahren Sie mehr über F-ABRIC

Hier können Sie F-abric-Kleidung kaufen

Kommentare

Bild des Benutzers fencheltee

Fußgeruch

Schützt es vor Käsefüßen wenn ich fenchel in meine hose tue?

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Die meisten Kinder zieht es auch an…
Eine echte Herausforderung!
Auf was Sie beim Kleidershoppen achten…
  •  
  • 1 von 9