Reste sinnvoll verwerten

Wie kreieren Sie aus übriggebliebenen Zutaten ein neues, feines Gericht?

Kartoffelreste? Kein Problem
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Gschwellti mit Käse ist eine feine Sache und wird von Gross wie Klein geliebt. Aus zu viel gekochten Kartoffeln lassen sich neue und schnelle Gerichte zubereiten. Kochen Sie für sich und Ihre Familie die doppelte Menge an Kartoffeln. Aus der einen Hälfte können Sie innerhalb der nächsten zwei Tage gluschtige Beilagen oder feine Hauptgerichte zaubern. Bereiten Sie die Kartoffeln zum Beispiel als Bratkartoffen zu Fleisch und Gemüse zu.

Für Abwechslung sorgt hier die Art wie die Kartoffeln geschnitten werden. Variieren Sie zwischen Würfeln, Scheiben oder lediglich geviertelten Kartoffelstücken. Je nach Gewürzen und Kräutern, die Sie verwenden, können Sie geschmacklich unterschiedliche Varianten ausprobieren. Versuchen Sie die Bratkartoffeln mit Kräutern wie Rosmarin oder Gewürzen wie Paprika oder einer Geflügelwürzmischung zu verfeinern.

Als Hauptgericht eignet sich Rösti sehr gut. Auch hier sind Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt! Ob mit einem Spiegelei serviert oder mit Schinken und Käse überbacken, dieses Gericht schmeckt allen, die Kartoffeln mögen.

Rösti Hawaii

Rösti in Butter auf beiden Seiten goldbraun anbraten und würzen. In eine Gratinform geben und mit Schinkentranchen, Ananasscheiben und Raclettekäse belegen. Für 10 – 15 Minuten bei 200 Grad im Ofen überbacken. Streuen Sie gehackten Peterli oder Schnittlauch darüber und schon haben Sie eine farbenprächtige Rösti-Kreation.

Wer salzig bevorzugt, ersetzt die Ananas durch Tomatenscheiben.

Speck-Rösti

Bratspeck in Würfel oder Streifen schneiden und in einer Bratpfanne anbraten. Gehackte Zwiebeln dazugeben und mitbraten bis sie einen glasigen Schimmer angenommen haben. Die geraffelten Kartoffeln in die Pfanne geben und alles mischen. Rösti auf beiden Seiten goldbraun anbraten und servieren. Das Auge isst bekanntlich mit. Für einen bunten und frischen Anblick können Sie die Speck-Rösti zusammen mit einem bunten Salat anrichten.

Wer’s fettärmer mag, bevorzugt geräuchertes Rippli, in Würfelchen geschnitten.

En Guete

Kommentare

Gleichzeitig Gemüsereste aufbrauchen

Grüezi Patrik
Also ich verwerte in meiner Rösti meistens noch übriggebliebenes Gemüse. Aber man kann ja auch extra Gemüse kochen und dann zusammen mit den Kartoffeln anbraten. Was ich ganz gerne in der Rösti mag sind Erbsen, Broccoli oder vor allem Lauch und Zwiebeln. Die geben dem ganzen so einen feinen Geschmack.
Viel Spass beim Experimentieren!

Rösti-Idee

Hy zusammen
Ich hätte eine Idee für Dich! Du könntest die Rösti ja statt mit Schinken mit gebratenen Aubergingnen-, Zucchetti- oder Peperonischeiben belegen. Und anschliessend doch noch im Ofen mit Käse überbacken. Zwar auch ein Rezept mit Käse, aber es hat noch was dazu 
Gruss

Kommentar hinzufügen

Facebook

Buchtipp

Schokolade muss nicht süss sein. Im Gegenteil – früher war sie das nicht und…
Autor: Eberhard Schell ISBN / EAN: 10: 3-86244-262-4
0