Ernährung

Salmonellen

Nur im Tiramisu?

Ein paar Tipps für unbeschwerteren Genuss
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Was sind Salmonellen
Salmonellen sind kleine, stäbchenförmige Bakterien. Sie finden sich überwiegend im Verdauungstrakt von Tieren und damit auf rohem Fleisch, Geflügel, Innereien, Fisch und Meeresfrüchte, Eiern sowie Eierschalen.
Salmonellen können sich verschiedensten Bedingungen optimal anpassen: So können Sie auch Temperaturen unter dem Gefrierpunkt aushalten und eingetrocknet über Jahre auf verschiedensten Lebensmitteln und Pflanzen überleben. Bei Temperatur zwischen 10 und 47 Grad vermehren Salmonellen sich, ab 70 Grad sterben sie ab.

 

Wie kann es zu einer Infektion mit Salmonellen kommen?
Der häufigste Übertragungsweg ist die Aufnahme von Salmonellen über den Mund: Essen Sie ein Salmonellen-befallenes Lebensmittel, welches nicht ausreichend erhitzt wurde, kann es zu einer Infektion kommen. „Gefährliche“ Lebensmittel sind beispielsweise Mayonnaise, Milchspeiseeis und Fleisch, welches roh gegessen wird. Weitere Übertragungsarten sind die Übertragung von Mensch zu Mensch und von Tier zu Mensch. Ersteres kann vor allem in Gemeinschaftseinrichtungen vorkommen, in denen Salmonellen aus dem Darm eines kranken Menschen auf verschiedene Arten in den Mund eines Anderen gelangen können. Auch das Streicheln von Tieren kann gefährlich sein, da die Erreger auch auf dem Fell des Tieres sitzen können. Beide Übertragungen kommen aber seltener vor als die orale Übertragung.

 

Was sind die Symptome einer Salmonellen-Infektion?
Konsumieren Sie ein Salmonellen-befallenes Lebensmittel, kommt es im Normalfall innerhalb von 5-72 Stunden zu den typischen Symptomen:

  • Übelkeit
  • Brechreiz
  • Bauchkrämpfe
  • Durchfall
  • Fieber
  • Kopfschmerzen
  • Muskelschmerz

 

Wie können Sie sich vor einer Infektion mit Salmonellen schützen?

  • Waschen Sie Ihre Hände gründlich nach jedem Toilettenbesuch, nach jedem Kontakt mit rohen Eiern, Fleisch und Fisch, sowie immer vor der Zubereitung von Mahlzeiten
  • Transportieren Sie rohe Lebensmittel kühl und schnell
  • Bewahren Sie rohe Lebensmittel im Kühlschrank oder im Tiefkühler in separaten geschlossenen Behältern auf
  • Fangen Sie das Auftauwasser von gefrorenem Geflügel und Wild separat auf und entsorgen Sie es sofort
  • Waschen Sie Früchte und Gemüse vor Verzehr gründlich
  • ErhitzenSie rohe Lebensmittel beim Kochen auf mindestens 70 Grad
  • Frieren Sie einmal aufgetaute Lebensmittel nicht wieder ein
  • Reinigen Sie Arbeitsfläche und Küchengeräte gründlich mit heissem Wasser und Seife

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Egal ob in Cremen, Kuchen, Guetzli, an…
Lästige Beschwerden wie ständiger…
  •  
  • 1 von 56

Buchtipp

50 praxiserprobte Rezepte für Vorspeisen, Suppen, Hauptgerichte, Desserts und…
Autor: Natalie Zumbrunn-Loosli, Jacqueline Parera
0