Essen

Schwarzwurzeln - der Winterspargel

Wie Sie das etwas andere Wintergemüse rüsten und fein zubereiten.

Ein Wintergenuss: Die feine Wurzel mit starkem Inhalt.
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Die Schwarzwurzel ist ein Wurzelgemüse wie Chicorée und Topinambur. Ursprünglich stammt die Wurzel aus Spanien. Bis zum Jahre 1700 wurde sie als Heilpflanze genutzt. Ab diesem Zeitpunkt wurden sie auch als Gemüse angebaut.

Die Schwarzwurzel wird von November bis März geerntet. Die Wurzeln werden deswegen auch „Winterspargel“ genannt. Bei einigen Menschen können sie heftige Blähungen auslösen.

Wichtige Inhaltsstoffe (pro 100 Gramm essbaren Anteil): 

  • nur 18 Kilokalorien
  • 320mg Kalium. Pro Tag benötigen wir 2000mg von diesem Nährstoff.
  • 53g Kalzium. Der tägliche Bedarf liegt hier bei 1000mg.
  • beinahe 2/3 der empfohlenen, täglichen Zufuhrsmenge an Nahrungsfasern. Das heisst: Schwarzwurzeln liefern 18g Nahrungsfasern. Die tägliche Empfehlung sieht 30g pro Tag vor.

 

Verwendung von Schwarzwurzeln:

Die Schwarzwurzel hat eine schwarze, leicht holzige Schale. Damit beim Rüsten keine Flecken auf der Haut zurückbleiben, sollten Sie Handschuhe tragen, um sie zu schälen. Bürsten Sie die Schwarzwurzeln unter fliessendem Wasser ab. Schälen Sie die Wurzeln. Legen Sie die Geschälten in Zitronen- oder Essigwasser, so bleibt die schöne weisse Farbe erhalten. Die Schwarzwurzel kann wie Spargel gegessen werden. Sie ist nicht ganz so zart, dafür genauso schmackhaft.

 

  • Schwarzwurzel-Ragout (für 4 Personen)
  • Öl in Pfanne erhitzen.
  • 750g Schwarzwurzeln in Stücke schneiden und andünsten.
  • 2,5dl Bouillon dazugeben und die Wurzeln gar kochen.
  • 300g gelbe oder orange Rüebli in feine Würfeli schneiden und in den letzten 5 Minuten mitkochen.
  • Flüssigkeit in ein Geschirr ableeren und zurückbehalten.
  • Das Gemüse nach Geschmack mit Salz, Pfeffer, Zucker und Zitronensaft würzen.

Die dazu passende Sauce:

  • Öl in einer Bratpfanne erhitzen und 150g Pilze darin goldbraun braten.
  • In einen Teller leeren.
  • In der Pfanne 1EL Mehl dünsten, mit der zurückbehaltenen Bouillon ablöschen und zirka 3 Minuten köcheln lassen.
  • 2dl Rahm dazugeben und nochmals aufkochen.
  • Ein wenig von der Sauce mit 2 Eigelb verrühren.
  • Die Saucen-Ei-Masse wieder zurück zur restlichen Sauce geben und alles gut verrühren.

Das Gemüse und die Pilze in die Sauce geben und sie 5 Minuten darin ziehen lassen (nicht mehr kochen!). Ragout in einer schönen Schüssel anrichten und mit geschnittenem Schnittlauch bestreuen. Servieren Sie dazu Teigwaren oder Reis.

 

  • Panierte Schwarzwurzeln
  • 500g Schwarzwurzeln in Bouillon gar kochen.
  • Leeren Sie die Bouillon ab und legen Sie die Wurzeln auf ein Küchentuch zum abtropfen.
  • Entscheiden Sie, ob sie die Wurzeln in ihrer Länge lassen wollen, oder ob Sie daraus kleinere Stücke schneiden möchten.
  • Verrühren Sie 1 Ei und 1EL Senf.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Wälzen Sie die Schwarzwurzeln erst in Mehl, dann im Ei-Senf-Gemisch und zum Schluss in Paniermehl.
  • Erhitzen Sie Öl in einer Bratpfanne und braten Sie die panierten Schwarzwurzeln von allen Seiten goldbraun. Passt super als Beilage zu Fleischgerichten oder zu Salzkartoffeln. Servieren Sie die Schwarzwurzeln auf einer schönen Platte. Sie können einen feinen Quark-Kräuter-Dip dazu anbieten.

En Guete

Kommentar hinzufügen

Facebook

Buchtipp

Cook it, die trendigen kleinen Kochbücher liefern internationale Rezepte zu den…
Autor: Dorling Kindersley
0