Essen & Kochen

Sushi – was brauchen Sie dazu?

Basis-Zutaten für die Sushiküche.

Sushi selber machen - wie ein Profi
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Vor über 2000 Jahren waren die heutigen Sushis dafür gedacht, Fisch in Reis haltbar zu machen. Im Laufe der Zeit sind daraus die bekannten Fischspezialitäten aus Fernost entstanden.

Gegessen werden die leckeren Bissen von Hand oder mit Stäbchen. Sie werden in Sojasauce oder Wasabi getaucht und so genossen.

Es gibt verschiedene Formen von Sushi. Hier ein kleiner Einblick in die Sushi-Arten:

  • Maki = Röllchen. Die wohl bekannteste Sushiart. Dabei werden eine oder mehrere Zutaten mit Reis ummantelt und mit einem Algenblatt um wickelt.
    - Hoso-Maki: enthalten 1-2 Zutaten.
    - Futo-Maki: enthalten mehrere Zutaten.
    - Ura-Maki: auch California Rolls genannt, haben den Reis aussen und nicht innen eingewickelt.
  • Nigiri = Häppchen. Unten liegt der Reis und obenauf ein Belag.
  • Temaki = gerollte Tüte. Die Herstellung ist wie bei den Maki-Röllchen. Nur werden Sie nicht gerollt, sondern in eine konische Form gedreht.
  • Inari-Sushi = gefüllte Taschen aus Tofuteig oder Reis

Welche Zutaten brauchen Sie für Sushi?

  • Sushireis
    Eine besondere Sorte, der Rundkornreis, der gut klebt. Am besten im Asia-Shop nachfragen.
  • Noriblätter
    In Form geschnittene Algenblätter.
  • Wasabi
    Japanische, grüne Meerrettichpaste. Wird als Zutat für Sushis oder als Dip dazu verwendet. Scharf!
  • Sojasauce
    Ist eine klassische Zutat in der japanischen Küche. Sie wird als Zutat für Sushis oder als Dip dazu verwendet.
  • Reisessig / Japanischer Essig
    Gibt dem Reis einen säuerlichen Touch. Japanischer Essig ist milder als der hier handelsübliche. Wenn Sie ihren eigenen Essig verwenden möchten, dosieren Sie vorsichtig.
  • Gari
    Süss-sauer eingelegter Ingwer. Wird nicht zu Sushi, sondern dazwischen gegessen. Neutralisiert zwischen den Sorten den Geschmack im Mund.
  • Takuan
    Eingelegter Rettich. Wird meist bei den Maki-Rollen verwendet.
  • Konbu
    Getrockneter Seetang. Wird zum kochenden Reis gegeben, um ihn zu aromatisieren. Oder er wird als Zutat in japanischen Suppen verwendet.
  • Teriyaki-Sauce
    Mischung aus Sojasauce, Ingwer, Mirin, Sake, Zucker und Honig. Wird als Marinade von Fleisch, Fisch und Gemüse verwendet.
  • Fisch und Meeresfrüchte
    Als Belag oder Füllung für die verschiedenen Sushis. Da sie roh verzehrt werden, müssen sie absolut frisch sein.
  • Gemüse
    Als Belag oder Füllung für die verschiedenen Sushis.

Küchenzubehör

  • Holzschüssel / Holzkelle
    Metallgeschirr gibt einen metaligen Geschmack ab, deshalb wird in Japan eher auf Holz zubereitet.
  • Scharfes Messer
    Für die Zerteilung von Fisch, genauso wie für die Portionierung der Sushis benötigen Sie ein Messer, bei dem jeder Schnitt sitzt. Wenn Sie drücken oder „säbeln“ müssen, schadet das dem Aussehen Ihrer Sushis.
  • Bambusmatte
    Damit Sie Ihre Sushis gleichmässig aufrollen können, empfiehlt es sich, eine Bambusmatte als Aufroll-Hilfe zu verwenden.

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Das September-Rezept
Immer häufiger finden sich Fleisch und…
Einfache Ideen für Ihre Gartenernte
  •  
  • 1 von 67

Buchtipp

Ein Muss für jede Küche! Dieses umfassende Kochbuch mit vielen Grundrezepten,…
Autor: Elisabeth Bossi ISBN / EAN: 7612643270189
0