Freizeit

Überlebenstipps für Openair-Festivals - gut ausgerüstet

So sind Sie gewappnet

Damit rundum alles stimmt
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Hätten Sie es gewusst? In der Schweiz gibt es rund 300 Festivals. Es gibt kein Land, das so eine grosse Festivaldichte aufweist wie die Schweiz. Über Hip-Hop, Rock und Pop, bis hin zu Jazz und Country-Musik, die Vielfalt ist gross und es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Ebenfalls Geschmackssache ist das Campieren auf dem Gelände und trotzdem gehört es zum Festival wie die Eiscreme in das Schwimmbad. Mit den folgenden Tipps können Sie sich einen Festival-Aufenthalt um einiges attraktiver gestalten:

  • Das optimale Zelt
    Ob jetzt vom Discounter oder vom Fachhandel, das Zelt sollte wasserdicht sein: Prüfen Sie, bevor Sie zu einem Festival aufbrechen, ob das Zelt irgendwelche Löcher hat. Auch sinnvoll ist die Probe aufs Exempel: Bauen Sie das Zelt auf und stellen Sie es für eine Nacht in den Regen. Dabei können Sie auch feststellen, ob irgendwelche Teile fehlen und Sie in der Lage sind das Zelt aufzubauen.
    Ebenfalls hilfreich ist es, wenn Sie Ihr Zelt markieren: Hängen Sie eine Fahne ans Zelt oder basteln Sie ein riesige Schleife und befestigen Sie diese am Zelt. Dies hilft besonders, wenn die Hälfte der Festivalbesucher genau das gleiche Zelt besitzt.
  • Was ist der beste Zeltplatz auf dem Camping Gelände?
    Egal, an welcher Stelle Sie Ihr Zelt aufstellen, alles hat seine Vor-und Nachteile: Campieren Sie auf einer Anhöhe, ist dies zwar trockener, wenn es regnet. Trotzdem wird es rutschig und Sie riskieren Stürze und ein Bad im Dreck. Stellen Sie Ihr Zelt in der Nähe der Toiletten auf, haben Sie zwar kurze Wege, der Geruch ist aber gewöhnungsbedürftig. Auch ein Platz in der Nähe des Festivalgeländes beschert Ihnen zwar kurze Wege, es ist im Gegenzug dazu sehr laut. Wollen Sie nach den Konzerten in Ruhe schlafen, dann empfiehlt sich ein Platz ausserhalb zu suchen.
    Was sie aber auf jeden Fall vermeiden sollten, ist in der Nähe eines Zaunes zu campieren. Denn der Zaun wird oft von männlichen Festivalbesuchern dazu benutzt, sich zu erleichtern.
  • Das richtige Schuhwerk
    Obwohl es Sommer ist und Sie am liebsten in Flipflops oder sogar barfuss rumlaufen würden, sind feste und bequeme Schuhe zu empfehlen. Diese sind unerlässlich für das stundenlange Stehen und Springen vor der Bühne, sowie die oft kilometerlangen Wege zurück zum Zelt. Festes Schuhwerk schützt auch vor Schnitten, Stichen und Stürzen. Ausserdem, sobald es zu Regnen beginnt und der Boden rutschig wird, sind Sie Ihre Flipflop los. Gummistiefel, oft bunt und auffällig, werden Sie an einem Openair öfters sehen. Sie helfen Ihnen bei Regenschauer trockene Füsse zu behalten und sollten daher auch eingepackt werden.
  • Seien Sie vorbereitet auf die plötzlich auftretende Nachtkälte
    In der Festivalzeit klettert das Thermometer gerne über 30 Grad und das Festivaloutfit besteht aus Shorts und knappen Oberteilen. Trotzdem sollten Sie auch einen Kapuzenpullover und eine lange Hose, sowie einen dünnen Schal in den Rucksack packen, so dass sie auf die etwas kälteren Nächte vorbereit sind.

 

Ein wasserdichtes Zelt, ein passender Standort und angemessene Kleidung sind essentiell für das Campieren auf einem Festivalgelände und machen die Zeit am Festival um Einiges angenehmer.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Im Frühling, Sommer und Herbst ist…
Aus Blumen und Blüten lassen sich…
Blasen an den Füssen können Sie am…
  •  
  • 1 von 50

Buchtipp

Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer kleinen Heimatstadt ihren leicht…
Autor: Moyes Jojo ISBN / EAN: 978-3-499-26703-1
0