Gesundheit

Unbeschwert Bein zeigen!

Krampfadern sehen nicht nur unschön aus, sondern können auch gesundheitliche Risiken bergen. Obwohl die Bindegewebsschwäche meist vererbt wird, gibt es Möglichkeiten, der Bildung von Krampfadern vorzubeugen.

Vorbeugen gegen Krampfadern
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
SWICA

Als Krampfadern bezeichnet man verdickte und deutlich hervortretende Venen an den Beinen, die durch angestautes Blut verursacht werden. Krampfadern sind in der Regel erblich bedingt und entstehen aufgrund einer Bindegewebsschwäche bei der die Venenklappen nicht mehr richtig schliessen und das Blut in die Venen zurückfliessen lassen.

Nicht nur ein kosmetisches Problem
Krampfadern können neben ästhetischen Makeln auch zu medizinischen Problemen wie nässenden Wunden (sog. «offenes Bein») und Venenentzündungen oder in seltenen Fällen zu Blutgerinnseln und Thrombosen führen, welche eine Lungenembolie verursachen können. Da bestehende Krampfadern nur operativ beseitigt werden können lohnt es sich, der Bildung vorzubeugen.

Vorbeugen zahlt sich aus
Wer eine Veranlagung für Krampfadern hat, muss sich nicht einfach damit abfinden. Der individuelle Lebensstil hat einen entscheidenden Einfluss darauf, ob und in welchem Ausmass sich Krampfadern bilden. Mit folgenden Tipps können Sie Ihr Risiko erheblich senken:

  • Vermeiden Sie langes Sitzen und Stehen, indem Sie möglichst viel Bewegung in Ihren Alltag integrieren.
  • Tragen Sie Stützstrümpfe, wenn Sie in Ihrem Beruf langes Stehen oder Sitzen nicht vermeiden können und schlagen Sie nicht die Beine übereinander.
  • Verzichten Sie auf zu enge Kleidung und hohe Absätze.
  • Treiben Sie Sport! Sportarten wie Velofahren, Wandern, Schwimmen, Joggen und Langlauf sind besonders geeignet.
  • Kalte Güsse, Wechselduschen und Wassertreten fördern die Blutzirkulation.
  • Vermeiden Sie Übergewicht, um den Kreislauf und die Venen nicht zusätzlich zu belasten.
  • Achten Sie auf eine gesunde, vielseitige und ballaststoffreiche Ernährung.
  • Lagern Sie die Füsse bei «schweren Beinen» hoch und streichen Sie das Blut aus den Beinen in Herzrichtung.
  • Verzichten Sie wenn möglich auf das Rauchen und die Antibabypille. Beides kann die Blutgerinnung begünstigen.
     

sante24 – eine Dienstleistung von SWICA
Bei weiteren Fragen rund um Ihre Gesundheit stehen Ihnen als SWICA-Versicherte die Ärzte und das medizinische Personal von sante24 kostenlos mit fachkundigem Rat zur Verfügung; während 365 Tagen im Jahr, rund um die Uhr, weltweit. Tel. +41 (0)44 404 86 86

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

In den Ferien übernachten wir in…
Wenn es draussen wieder kälter wird,…
Die kalte Jahreszeit kommt immer näher…
  •  
  • 1 von 5

Buchtipp

Welche Heilkräuter helfen besonders gut? Kann man vorbeugen? Ist das mit der…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-89539-923-7
0