Essen & Kochen

Vegetarisches aus dem Wok

Lecker und fleischlos

Vielseitig wandelbar
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Für Gemüseliebhaber haben wir hier ein gluschtiges Rezept parat. Es besticht dadurch, dass Sie es ganz einfach mit all Ihren Lieblingsgemüsen erweitern können.
Wenn Sie Lust auf eine andere Saucen haben, einfach austauschen. Das geht flott und einfach. Ein Rezept für jeden Geschmack also.

 

Gemüsecurry mit Glasnudeln (für 4 Personen)
Übergiessen Sie 30g Mu-Err-Pilze mit kochendem Wasser und weichen Sie sie 20 Minuten ein. Rüsten Sie 800g Rüebli, 4 Frühlingszwiebeln, 1 Knoblauchzehe und 50g Ingwer.
Schneiden Sie die Rüebli in dünne Scheiben, die Frühlingszwiebeln in dünne Ringe und den Ingwer in kleine Würfelchen. Hacken Sie den Knoblauch fein.
Geben Sie 150g Glasnudeln in kochendes Wasser und lassen Sie sie drei Minuten ziehen.

Erhitzen Sie den Wok ohne Fettstoff und rösten Sie 4EL Erdnüsse darin. Nehmen Sie sie heraus und stellen Sie sie auf einem Teller beiseite.
Kochen Sie 150ml Gemüsebouillon auf und lösen Sie darin 50g Palmzucker auf. Geben Sie 6EL Öl in den Wok und braten Sie die Karotten und die Frühlingszwiebeln darin. Geben Sie den Ingwer und den Knoblauch in den Wok und braten Sie sie kurz mit. Die Glasnudeln, die Bouillon und die abgetropften Pilze ebenfalls in den Wok geben und alles gut miteinander vermischen.
Schmecken Sie Ihr feines Vegi-Wok-Gericht mit Sojasauce, Gurrypaste und / oder Currypulver nach Ihrem Geschmack, Sambal Olek, Salz und Pfeffer fein ab. Geben Sie die gerösteten Erdnüsse und etwas gehackten Koriander als Garnitur über das Nudelgericht.

  • Statt Glasnudeln können Sie auch feine Eiernudeln oder Spaghetti verwenden.
  • Erweitern Sie die das Gericht mit weiteren Gemüsesorten, wie Peperoni, Zucchetti, Kefen, Erbsen und noch vielen mehr.
  • Statt Palmzucker Honig verwenden.
  • Geben Sie zusätzlich geschnittenen und gebratenen Tofu oder Quorn dazu.
  • Statt Curry, gelingt dieses Gericht auch mit einer Sweet-and-Sour-Sauce 

Tipp:
Wenn Sie erst einmal angefangen haben zu braten, ist das Gericht sehr schnell fertig. Deshalb unser Tipp, stellen sie erst alle Zutaten fix fertig geschnitten, eingeweicht und aufgelöst nebeneinander, bevor Sie mit der eigentlichen Zubereitung beginnen.

En Guete wünschen wir Ihnen!

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Rezept für eine glutenfreie Variante
Was wir essen, wirkt sich auf unser…
Internationale Essgewohnheiten Teil 3
  •  
  • 1 von 100

Buchtipp

Mit 40 fühlt sich noch keiner wirklich alt. Und doch: Die Prozesse im Körper…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-89993-523-3
0