Gesundheit

Verstecktes Salz begünstigt Bluthochdruck

Schweizer konsumieren täglich fast doppelt so viel Salz, wie von Gesundheitsbehörden empfohlen wird. Dadurch erhöht sich das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Wie Sie Ihren Salzkonsum reduzieren können und warum es sogar in Süssigkeiten steckt, erfahren Sie hier.

Verstecktes Salz
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
SWICA Gesundheitsorganisation

Salz braucht unser Körper zum Überleben. Allerdings nur in geringen Mengen von 1-2 Gramm pro Tag. Wer über längere Zeit zu viel Salz zu sich nimmt, erhöht sein Risiko für Bluthochdruck, Diabetes und Herzkrankheiten. Um die Gesundheit nicht zu gefährden, empfehlen die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV), pro Tag nicht mehr als 5 Gramm Salz zu konsumieren. Aktuell liegt die tägliche Salzaufnahme von Frauen in der Schweiz bei durchschnittlich 7,8 Gramm und diejenige von Männern bei rund 10,6 Gramm. Gleichzeitig weisen in der Schweiz etwa 45 % der Männer und 30 % der Frauen einen zu hohen Blutdruck auf.

Salz in der Schokolade
In der Nahrungsmittelindustrie ist Salz ein zentrales Konservierungsmittel und eine entscheidende Geschmackskomponente und wird daher oft ohne Zurückhaltung eingesetzt. Viel hilft viel, lautet hier die Devise. Am meisten Salz nehmen wir somit durch industriell verarbeitete Produkte wie Brot, Käse, Fleischwaren, Fertigsaucen und Fast Food zu uns. Der regelmässige Konsum dieser Produkte desensibilisiert zudem die Geschmacksnerven und kann dazu führen, dass wir auch beim Kochen dazu neigen, unsere Speisen stärker zu würzen. Oftmals versteckt sich Salz aber auch in Produkten, von denen wir es gar nicht erwarten, wie zum Beispiel in Cornflakes, Schokolade und Butterkeksen. Viele der sogenannten «Light»-Produkte enthalten ebenfalls grössere Mengen an Salz, da die Hersteller damit den reduzierten Fett- und Zuckergehalt geschmacklich ausgleichen wollen.

Setzen Sie auf Kräuter & Gewürze
Das Führen eines Ernährungstagebuchs kann Ihnen dabei helfen zu eruieren, wie viel Salz Sie täglich tatsächlich konsumieren. Nehmen Sie regelmässig mehr als 5-6 Gramm Salz pro Tag zu sich empfiehlt es sich, den Salzkonsum schrittweise zu reduzieren. Greifen Sie also vermehrt zu frischen, unverarbeiteten Produkten und bereiten Sie Ihre Speisen selber zu. Entdecken Sie dabei die Geschmacksvielfalt von Kräutern und anderen Gewürzen und setzen Sie Salz nur sparsam ein. Versuchen Sie, Fertigprodukte weitgehend zu meiden und vergleichen Sie in jedem Fall die Nährwertangaben zum Salzgehalt der Produkte. Lebensmittel wie Käse und gepökeltes Fleisch, die mit hohen Salzmengen konserviert werden, sollten Sie mit Zurückhaltung geniessen.

Eine Liste mit dem Salzgehalt verschiedener Lebensmittel finden Sie hier.

Bei weiteren Fragen rund um Ihre Gesundheit und Ernährung stehen Ihnen als SWICA-Versicherte die Ärzte und das medizinische Personal von sante24 kostenlos mit fachkundigem Rat zur Verfügung; während 365 Tagen im Jahr, rund um die Uhr, weltweit. Tel. +41 (0)44 404 86 86

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Was Erwachsene meistens freiwillig und…
SWICA, das Kantonsspital Winterthur und…
Im Frühling, Sommer und Herbst ist…
  •  
  • 1 von 109

Buchtipp

Knapp die Hälfte aller Todesfälle in Deutschland ist auf die Folgen von…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: ISBN 978-3-89993-646-9
0