Vitamin K-Supplementierung als präventive Massnahme gegen Knochenbruch?

Eine Studie aus den USA mit 452 Teilnehmenden untersuchte den Effekt von Vitamin K-Supplementen auf die Knochendichte von älteren Menschen.

Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:

Vitamin K ist an der Bildung des Knochenproteins Osteocalcin beteiligt und hemmt so im Alter die Calcium-Mobilisierung aus dem Knochen. Dies fördert die Knochendichte.

Das Ziel der Studie war es festzustellen, ob mit einer Vitamin K-Supplementierung während drei Jahren Knochenschwund bei älteren Männern und Frauen verringert werden kann. Vor-ausgesetzt wurde eine tägliche Zufuhr der empfohlenen Menge an Calcium und Vitamin D.

Die Studie konnte zeigen, dass eine Vitamin K-Supplementierung keine präventive Wirkung auf Knochenbruch hat. Vielmehr ist auf eine ausgewogene gesunde Ernährung zu achten. Insbesondere auf die täglich empfohlene Menge an Calcium und Vitamin D.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Buchtipp

Ein Lebensmittelskandal jagt den anderen – kaum ist der eine vorbei, berichten…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-86738-002-7
0