Essen & Kochen

Wasserkastanie

Die knackige Knolle aus China

Köstlichkeit aus dem fernen Osten
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Ihre Wurzeln hat die Wasserkastanie in China. Deshalb wird sie auch Chinesische Wasserkastanie oder Wassernuss genannt. Das Wort Kastanie in ihrem Namen, hat die Wasserkastanie dank ihrer marroni-ähnlichen Form. Ansonsten ist sie nicht verwandt mit der Kastanie. Botanisch gehört sie zu der Familie der Sauergräser. Die Wasserkastanie wird zwischen 30 und 125 cm lang und wächst besonders gut in feuchten Gebieten, wie in Sümpfen und an feuchten Ufern.

Der essbare Teil der Wasserkastanie sind die Knollen, welche an den Wurzeln wachsen. Diese Knollen können roh und gekocht gegessen werden. In der Schweiz finden Sie die Wasserkastanien in Geschäften mit asiatischen Spezialitäten. Sie sind oft gekocht und in Dosen verschlossen. Frische Wasserkastanien sind eher schwierig zu finden.

Ihr süsslicher Geschmack erinnert an Nüsse und Marroni. Die knackige Konsistenz, welche auch durch langes Kochen nicht verloren geht, ist ein weiteres Merkmal der Wasserkastanie.

 

Nährwerte der Wasserkastanie pro 100 Gramm:

  • 84 Kilokalorien
  • 1.4g Eiweiss
  • 0.2g Fett
  • 19g Kohlenhydrate

 

Asiatische Nudelpfanne mit Wasserkastanien und Tofu (für 4 Personen)
Schälen Sie 1 Knoblauchzehe und zirka 2 cm frischen Ingwer. Hacken sie beides in feine Stücke. Nun können Sie 70 Gramm Zwiebeln in zirka 1 cm breite Stücke schneiden. Die Chilischote können sie ebenfalls waschen, entkernen und fein hacken. Kochen Sie 400 Gramm Reisnudeln aldente und lassen Sie diese gut abtrocknen. Schälen Sie 200g Süsskartoffeln und schneiden Sie diese in kleine Würfel. Lassen Sie die Süsskartoffeln zirka10 Minuten in kochendem Wasser und giessen Sie sie danach ab. Schneiden Sie nun 400g Tofu in Würfel und braten ihn 2-3 Minuten in einem Esslöffel Olivenöl goldbraun an. Die 120 Gramm Wasserkastanien aus der Dose können Sie gut abtropfen und in Scheiben schneiden. Nun könnenSie den Knoblauch, den Ingwer und den Chili anschwitzen. Nach 3 Minuten geben Sie die Kartoffelwürfel, die Wasserkastanien und die Zwiebeln dazu. Zum Schluss geben Sie die Nudeln und 3 Esslöffel gehackte Pelati dazu. Schmecken Sie das Ganze mit Salz und Pfeffer ab und verfeinern Sie es mit Sojasauce.

 

Mango-Wasserkastaniensalat (für 4 Personen)
Sauce: Schneiden Sie 2 rote Zwiebeln in kleine Stücke, geben Sie eine gehackte Chilischote dazu, sowie 2 EL Zitronensaft und 1 EL Sojasauce. Waschen Sie danach eine grosse Mango und schälen Sie diese. Lösen Sie das Fruchtfleisch vom Stein und schneiden es in kleine Würfel. Tropfen Sie 100g Wasserkastanien gut ab und vierteln Sie diese. Mischen Sie nun den Mango und die Kastanie zusammen und geben sie die Sauce darüber. Schmecken Sie das Ganze mit Salz und Pfeffer ab.

 

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Ausprobieren der Rezepte und guten Appetit.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Es herbstet!
Internationale Essgewohnheiten Teil 3
Ausflug für die ganze Familie
  •  
  • 1 von 7

Buchtipp

Ein Muss für jede Küche! Dieses umfassende Kochbuch mit vielen Grundrezepten,…
Autor: Elisabeth Bossi ISBN / EAN: 7612643270189
0