Weihnachtsmenu-Reihe

Weihnachtsmenu – Beilagen

Jedes Fleisch braucht einen feinen Begleiter an seiner Seite.

Feine Beilagen für jedes Festmenu – warum nicht mal eine Polenta?
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Zu jedem Menu gehört auch eine feine Beilage. Überrachen Sie Ihre Gäste mit gluschtigen „Menu-Begleitern“, die jedes Fleisch- oder Vegimenu ergänzen.

 

Knusprige Kartoffeln für 4 Personen

Mischen Sie 2EL Rapsöl, 1EL Sesamöl und ½ TL Sambal Oelek. Reiben Sie ein 2cm langes Stück Ingwer fein und geben Sie es dazu.

Halbieren Sie 600g Babykartoffeln der Länge nach. Vermischen Sie sie mit 1TL Sesamsamen und der Ölmischung. Würzen Sie die Masse mit Salz und Pfeffer. Verteilen Sie alles auf ein mit Backpapier belegtes Blech und backen Sie die Kartoffeln für ca. 25 Minuten im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen.

Tipp:

  • Bereiten Sie dazu einen feinen Quark- oder Sauerrahmdip mit Kräutern und Gewürzen.

 

Polenta-Sterne für 4 Personen

Kochen Sie 8dl Wasser mit 1KL Salz auf. Lassen Sie 200g groben oder feinen Mais (Polenta-Griess) einrieseln. Kochen Sie die Masse, bis sie stockt und fest wird. Beachten Sie, dass das je nach Mahlungsgrad variiert. Je feiner, desto schneller gar.

Geben Sie die Polenta in eine viereckige Form und lassen Sie sie vollständig auskühlen. Wenn es schneller gehen soll, können Sie sie auf den Balkon stellen.

Stürzen Sie die erkaltete Polenta auf ein Küchenbrett und schneiden Sie sie in ca. 1cm breite Scheiben. Schneiden oder stechen Sie Formen wie Sterne, Herzen, Halbmonde oder Dreiecke aus. Berechnen Sie vorher, welche Formen Sie zaubern möchten, so dass Sie am Schluss die richtige Anzahl Portionen haben.

Wählen Sie eine der Möglichkeiten, um Ihre Polenta-Sterne fertigzustellen:

  • Braten Sie die Polenta auf beiden Seiten in Butter aus und legen Sie die Formen auf ein Blech.
  • Belegen Sie sie mit gebratenem Speck, Schinken, Tomatenscheiben oder Käse und überbacken Sie sie bei 180 Grad im Ofen. Mindestens 10 Minuten, damit die Polenta vollständig warm wird.
  • Panieren Sie die Formen mit Paniermehl, Sesam oder geriebener Kokosnuss. Braten Sie sie in genügend Öl goldbraun.

Tipp:

  • Bereiten Sie die Polenta schon einen Tag im Voraus zu, damit sie richtig fest werden kann.

 

Spätzli für 4 Personen

Mischen Sie 300g Mehl und 1KL Salz in einer Schüssel. Geben Sie 3 Eier und 1.5dl Wasser dazu und verrühren Sie alles zu einem Teig. Rühren Sie ihn, bis er Blasen wirft. Lassen Sie den Spätzliteig für 30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen.

Kochen Sie eine grosse Pfanne Wasser auf. Streichen Sie den Teig durch ein Spätzlisieb. Besitzen Sie kein solches Sieb, geben Sie portionenweise Teig auf ein abgespültes Brettchen und schaben Sie dünne Streifen direkt ins kochende Wasser. Wenn die Spätzli obenauf schwimmen, können Sie sie aus dem Wasser heben und abtropfen lassen.

Braten Sie die Spätzli in einer Bratpfanne mit Butter goldbraun. Oder geben Sie sie in eine Auflaufform, streuen Sie geriebenen Käse darüber und gratinieren Sie das Ganze im Ofen bei 200 Grad.

Tipp:

  • Bereiten Sie die Spätzli schon am Vortag zu. Kühlen Sie sie mit kaltem Wasser ab, vermischen Sie sie mit 1EL Rapsöl und stellen Sie sie zugedeckt in den Kühlschrank.
  • Verwenden Sie verschiedene Mehle wie Dinkel-, Ruch- oder Vollkornmehl.
  • Geben Sie pürierten Spinat, gehackte Kräuter oder wenig Randensaft zum Teig. So erhalten Ihre Spätzli ein besonderes Aussehen.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Rezepte mit Seidentofu
Ernährungsempfehlungen im Wandel der…
  •  
  • 1 von 112

Buchtipp

Kochbüchlein im GORILLA Design, mit einem kurzen Theorieteil, inkl.…
Autor: Schtifti
0