Weihnachtsmenu-Reihe

Weihnachtsmenu – Fleisch

Das traditionelle Glanzstück in jedem Hauptgericht.

Fleisch ist der traditionelle Mittelpunkt eines Hauptmenus – einmal abgesehen von den Vegetariern …
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Es muss ja nicht immer ein Festtagsbraten sein. Sie können schon mit einem kleinen Aufwand ein Fleischgericht hinzaubern, das Ihre Gäste in Staunen versetzt. Einige Beispiele:

 

Lamm im Strudelteig für 4 Personen

Lassen Sie 200g tiefgekühlten Blattspinat über Nacht auftauen.

Erhitzen Sie wenig Öl in einer Bratpfanne. Braten Sie 4 Lammnierstücke (je 150g) beidseitig kurz an. Würzen Sie sie mit Salz und Pfeffer und lassen Sie sie abkühlen.

Dämpfen Sie 1 fein gehackte Zwiebel und 1 fein gehackte Knoblauchzehe in derselben Pfanne an.

Drücken Sie den Spinat aus und dämpfen Sie ihn für 5 Minuten mit den Zwiebeln und dem Knoblauch mit. Würzen Sie mit Salz und Pfeffer, stellen Sie das Ganze beiseite und lassen Sie es auskühlen.

Sie benötigen vier Strudelteigblätter. Nehmen Sie ein Strudelteigblatt und legen Sie es auf ein Küchentuch. Bestreichen Sie es mit Butter und legen Sie ein zweites Blatt darauf. Verteilen Sie 1 EL Paniermehl und die Hälfte der Spinatmasse in der Läge von zwei Lammnierstücken darauf. Legen Sie zwei Lammnierstücke hintereinander auf die Masse. Bestreichen Sie den Teigrand mit Wasser. Schlagen Sie die seitlichen Ränder ein und rollen Sie den Strudel locker auf. Legen Sie ihn mit dem Verschluss nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Blech. Bestreichen Sie den Strudel mit flüssiger Butter. Wiederholen Sie den Vorgang mit den restlichen Zutaten. Backen Sie die beiden Strudel für 10 Minuten in der unteren Hälfte des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens.

Tipp:

  • Eignet sich auch für andere Fleischsorten, die nur eine kurze Garzeit haben, wie zum Beispiel Poulet oder Fisch.
  • Belegen Sie den Teig zusätzlich noch mit gebratenem Speck und weiterem gedünsteten Blattgemüse wie Krautstiel oder Lattich.

 

Poulet an Cognac-Sauce für 4 Personen

Halbieren Sie 4 Pouletbrüstli der Länge nach. Würzen Sie sie mit Salz, Pfeffer und Paprika. Belegen Sie sie mit je zwei Zweiglein Kerbel. Umwickeln Sie jedes halbe Pouletbrüstchen noch mit einer Tranche Bratspeck. Erhitzen Sie wenig Öl in einer Bratpfanne und braten Sie das Poulet beidseitig je ca. 2 Minuten an. Legen Sie die Brüstli auf einen Teller und stellen Sie sie beiseite.

Giessen Sie 1dl Hühnerbouillon und 2dl Saucen-Halbrahm in die Bratpfanne und kochen Sie das Ganze auf. Geben Sie die Pouletbrüstli und 2EL Cognac dazu und lassen Sie alles ca. 6 Minuten köcheln. Würzen Sie am Schluss nach Ihrem Geschmack nach. Sind Kinder beim Essen dabei, lassen Sie den Cognac einfach weg.

Tipp:

  • Diese Zubereitung eignet sich auch für Fleischstücke, die schnell gar sind, zum Beispiel Medaillons vom Schweins-, Rinds- oder Kalbsfilet.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Rezepte mit Seidentofu
Ernährungsempfehlungen im Wandel der…
  •  
  • 1 von 128

Buchtipp

Ob zum Kaffee, als Dessert nach einem feinen Essen, zum Kindergeburtstag oder…
Autor: Oliver Brachat
0