Ernährung

Weniger Salz - dafür mehr Kräuter

Geschmack und gut für die Gesundheit

Das bringt Pepp in ihr Essen
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Der durchschnittliche Kochsalzkonsum in der Schweiz liegt zwischen 10 und 13 Gramm pro Tag. Ein lebenslänglicher Kochsalzkonsum von über 12 Gramm pro Tag kann zu Bluthochdruck führen. Wenn Sie vermehrt mit Kräutern würzen, verringern Sie das Hochdruckrisiko.
Die Kochsalzbestandteile Natrium und Chlorid spielen in unserem Körper eine wichtige Rolle. Die geschätzte minimale Zufuhr für Jugendliche und Erwachsene liegt bei 550 Milligramm Natrium pro Tag und 830 Milligramm Chlorid pro Tag. Diese Zufuhr erreichen Sie bereits mit täglich 1.5 Gramm Kochsalz. Sie sehen, ein Mangel ist kaum möglich. Zusätzlich wird das Kochsalz in der grünen Packung in der Schweiz mit Jod angereichert. Mit 1.5 Gramm Kochsalz erreichen Sie 21 Prozent der täglichen Zufuhrempfehlungen von Jod. Das entspricht 30 Mikrogramm. Jod hilft mit, die Kropf-Erkrankung zu vermeiden, die in der Schweiz seit der Einführung der Jod-Anreicherung beinahe gänzlich verschwunden ist.

 

Wo essen wir Salz?
Die grössten Kochsalzmengen stecken in Fertigprodukten. Auf den Salzgehalt solcher Nahrungsmittel können Sie keinen Einfluss nehmen. Kochen Sie jedoch mit frischen Zutaten, so bestimmen Sie selbst die Menge an Kochsalz, das Sie für Ihr Essen verwenden. Verwenden Sie weniger Kochsalz und würzen Sie stattdessen mit Kräutern.

Die Vorteile: Kräuter sind sehr geschmacksintensiv und abwechslungsreich im Aroma. Sie können Ihr Essen auch mit weniger Salz schmackhaft und würzig gestalten. Mit Kräutern können Sie für Ihre Familie ein schmackhaftes Essen zaubern und ihren Salzkonsum dadurch verringern.

Kräuter enthalten viel weniger Natrium und Chlorid. Petersilie zum Beispiel enthält auf 10 Gramm nur 3.3 Gramm Natrium und 16 Gramm Chlorid. Somit verursachen Kräuter keinen Bluthochdruck. Im Gegenteil: Kräuter enthalten reichlich Kalium und Kalzium, die den Salzeffekt auf den Blutdruck abschwächen können. In 10 Gramm Peterli sind 76 Milligramm Kalium enthalten. 10 Gramm Thymian enthält 30 Milligramm Kalzium. Im Gegensatz zu Kochsalz enthalten Kräuter auch reichlich Vitamine. Mit 10 Gramm Petersilie können Sie bereits 19 Milligramm Vitamin C abdecken, dies entspricht 20 Prozent des täglichen Bedarfs. Also, hier nicht geizen – Sie haben nur Vorteile, geschmackliche und gesundheitliche.

Gestalten Sie Ihr Leben würzig und probieren Sie verschiedene Kräuter einfach Mal aus!

Kommentar hinzufügen

You must have Javascript enabled to use this form.

Facebook

Verwandte Artikel

Das „Mutter-Korn“
So fix ist sie fertig
Der Steckbrief - er stellt sich vor
  •  
  • 1 von 21

Buchtipp

Wer morgens nur Kaffee trinkt, sich mittags mit Heißhunger auf einen Hamburger…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-89993-594-3
0