Ernährung

Weniger Salz für die Gesundheit

Das Bundesamt für Gesundheit hat eine nationale Studie bestätigt, die aufzeigt, dass in der Schweiz zuviel Salz konsumiert wird.

Geschmack, aber OHO
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Bei rund 1500 Personen wurden der Salzkonsum und der Bluthochdruck untersucht. Das Resultat zeigte, dass der tägliche Salzkonsum von Herrn und Frau Schweizer über der empfohlenen Tageshöchstmenge von 5g (empfohlen von der WHO) liegt. In der Schweiz werden durchschnittlich 9.1g Salz pro Tag und Person konsumiert. Wobei Männer zirka 10.6g und Frauen zirka 7.8g verzehren. Gleichzeitig wurde der Blutdruck der Studienteilnehmer untersucht. Ein Viertel der Untersuchten leiden unter Bluthochdruck, wobei Männer mit 32.3% stärker betroffen sind als Frauen mit 19.1%.

Die Studie wurde im Rahmen der Salzstrategie 2008 - 2012 des BAG durchgeführt, die zum Ziel hat, den Salzkonsum bis 2012 auf weniger als 8g pro Tag und Person zu senken. Grund dafür ist, dass ein zu hoher Salzkonsum im Verdacht steht, das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erhöhen.

Bei salzsensitiven Personen, kann ein hoher Salzkonsum den Blutdruck erhöhen. Da es aber schwierig ist, heraus zu finden, ob jemand positiv auf eine Salzreduktion reagiert oder ist, ist die allgemeine Empfehlung bei Bluthochdruck – die Kochsalzzufuhr zu verringern.

Wie können Sie im Alltag Ihren Salzkonsum reduzieren?

  • Würzen Sie mit frischen oder trockenen Kräutern und Gewürzen
  • Bei Tisch nicht mehr nachsalzen
  • Vermeiden oder reduzieren Sie Salz und Gewürzmischungen beim Kochen
  • Kochsalzreiche Lebensmittel, wie gepökeltes Fleisch, Käse, Wurstwaren, Salzgebäck, Chips oder Salznüssli einschränken

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Weshalb Jod so wichtig ist!
Ein einfacher Eintopf für jedermann
  •  
  • 1 von 16

Buchtipp

Vitamine sind lebenswichtig. Aber gilt dann auch: Viel hilft viel!? Trotz…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-7888-1020-7
0