Schule

Wenn Prüfungen Angst machen

Wie Sie Ihr Kind unterstützen können

Prüfungsangst ist überwindbar mit Strategien
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Es gibt Kinder, die blicken bevorstehenden Prüfungen mit mehr als Aufregung entgegen. Sie verspüren regelrecht Angst. Die Zeit vor einer Prüfung wird so zur Tortur und die Prüfung selber, wird als äusserst schlimm erlebt. In den Ohren rauscht es, die Hände fangen an zu schwitzen, das Atmen fällt schwer oder Schwindel ist spürbar – das können alles Symptome sein, die durch Angst auftreten und die wirkliche Leistung behindern können.
Einige Kinder werden durch ihre Angst so eingeschränkt, dass sie in Prüfung für Prüfung schlecht abschneiden. Obwohl sie in der Schule gute Schüler sind.

 

Aufgrund von Studien wird geschätzt, dass fast jedes fünfte Kind unter Prüfungsangst leidet. Je nach Ausprägung dieser Angst sind Schultests für das Kinder schlimm oder immer noch händelbar.

Hier sind Sie gefragt. Unterstützen Sie Ihr Kind, um seine Prüfungsangst abzuschwächen und los zu werden und sein ganzes Potenzial zu entfalten.

  • Nehmen Sie Druck raus
    Zeigen Sie Ihrem Kind, dass Sie Interesse an seinem Schulerfolg haben. Der Wert Ihres Kindes wird aber nicht an dessen Noten gemessen.
  • Woher kommt die Angst?
    Fragen Sie Ihr Kind direkt, wovor es Angst hat. Fürchtet es die Folgen einer schlechten Note, die Reaktion des Lehrers oder den Verlust Ihrer Liebe.
  • Stärken stärken – für ein gutes Selbstbewusstsein
    Gibt es etwas, das Ihr Kind gut kann? Wenn es sich in einer Tätigkeit wohl und sicher fühlt und durch Lob und Erfolgserlebnisse gestärkt wird, wird sein Selbstvertrauen wachsen.
  • Den Lehrer miteinbeziehen
    Besprechen Sie die Angst Ihres Kindes mit seinem Lehrer. So dass er die tatsächliche Leistung Ihres Kindes beurteilen kann. Zudem kann auch er dazu beitragen, dass die Prüfungsangst während eines Tests sinkt.
  • Entspannungsübungen
    Atem- oder Körperübungen können nicht nur Erwachsenen helfen. Auch Kinder profitieren von diesen Formen der Entspannung. Wenn sie die Übungen mit Ihrem Kind regelmässig üben, kann es sie vor einer Prüfung anwenden und so entspannter zum Test antreten.
  • Rechtzeitig mit dem Lernen beginnen
    Je besser der Stoff sitzt, umso sicherer fühlt sich Ihr Kind.
  • Lernatmosphäre
    Schaffen Sie eine Umgebung, in der sich Ihr Kind wohlfühlt und sich ohne Ablenkung auf seine Aufgaben und Prüfungsvorbereitungen konzentrieren kann.
  • Wenn nichts mehr hilft – Fragen Sie einen Psychologen
    Suchen Sie Unterstützung, wenn sich Ihr Kind nicht von seiner Angst lösen kann.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

  •  
  • 1 von 37