Psychologie

Will ich mich freiwillig engagieren?

Auch etwas für Sie?

Für einander da sein
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Freiwilligenarbeit ist hoch im Kurs. Ein Viertel der in der Schweiz wohnhaften Personen über 15 Jahre führt eine unbezahlte, ehrenamtliche Tätigkeit aus. Männer engagieren sich eher in Institutionen (22.2% gegenüber 17.9%), Frauen eher in der informellen Freiwilligenarbeit (23.1% gegenüber 13.8%). Zwischen 13 bis 15 Stunden pro Woche setzen sie sich für andere ein. Kaum ein Bereich des öffentlichen Lebens kommt ohne Freiwillige aus. Diese Menschen stellen ihr Wissen und ihre Fähigkeiten in sozialen oder Umwelt-Projekten, in Politik oder Sport zur Verfügung. Sie pflegen Alte und Kranke, hüten Kinder, geben Flüchtlingen Sprachunterricht und vieles mehr. Freiwillige sind Menschen, die aus freien Stücken einen Beitrag zur gesellschaftlichen Entwicklung leisten, ohne dafür mit Geld entschädigt zu werden. Durch ihre Solidarität bereichern sie unser Zusammenleben. Aber auch die Freiwilligenarbeit verändert sich. Früher waren die Freiwilligen in der Regel längerfristig tätig, heute unterstützen Freiwillige eher Events und kurzfristige Projekte.

 

Was motiviert Freiwillige sich zu engagieren?
Viele wollen mit anderen etwas bewegen, wollen andere Menschen unterstützen. Gleichzeitig möchten sie ihre eigenen Kenntnisse und Erfahrungen erweitern, sich persönlich weiterentwickeln, ihr Netzwerk ausbauen und einige sehen auch einen konkreten Nutzen für ihre berufliche Laufbahn.

 

In der Lebensmitte stellen sich viele die Frage, war es das nun? Sie beginnen sich umzuschauen und suchen eine Tätigkeit, die sie als sinnhaft ansehen und die sie bereichern könnte. Da bietet sich die freiwillige Tätigkeit an.

 

Sind auch Sie an einer ehrenamtlichen Arbeit interessiert?
Haben Sie neben Beruf und Familie Zeit, sich zu engagieren? Haben Sie Lust, in neue unbekannte Bereiche Einblick zu erhalten, andere engagierte Menschen kennenzulernen? benevol.ch ist eine Plattform, die Ihnen eine Übersicht über mögliche Einsatzgebiete gibt. Wissen Sie schon genauer, wo Sie sich engagieren wollen, können Sie auch Non-Profit-Organisationen direkt anfragen. So bietet Tel 143 – Die Dargebotene Hand immer wieder Einstiegskurs für die Arbeit als Telefonberaterin/ Telefonberater an. Mehr dazu finden Sie unter www.143.ch.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Die Leipziger Schule ist keine Lehrform…
Das Arbeiten von zu Hause aus bringt…
  •  
  • 1 von 8

Buchtipp

Das Leben ist hart, vieles kann enorm schief laufen. Oft schämen wir uns dann…
Autor: Germer, Christopher; Bendner , Christine
0