Psychologie

Ziele erreichen leichter gemacht

So klappt's

Kommen Sie an
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Kennen Sie das auch? So viele Vorhaben, so viele Vorsätze zum Jahresende und kaum haben Sie angefangen, ist der Elan auch schon wieder weg und Sie verlegen die Umsetzung auf morgen oder die nächste Woche?
Egal, ob Sie mehr Sport machen wollen, sich gesünder ernähren möchten, sich mehr um unseren Englischkurs kümmern sollten oder Hausarbeit erledigen müssten. Was auch immer Sie erreichen möchten, was Sie unbedingt benötigen, ist ein attraktives Ziel, einen ausgereiften Plan und eine Prise Geduld.

 

Das Ziel
Notieren
Sie sich ganz präzise, was Sie erreichen möchten. Es reicht nicht, wenn Sie sich zum Beispiel vornehmen „Ich mache ab heute mehr für meinen Englischkurs“. Sondern seien Sie konkret! Was wollen Sie? Zum Beispiel könnte Ihr Ziel sein, dass Sie sich an zwei Abenden in der Woche eine halbe Stunde Zeit nehmen und sich in dieser Zeit nur mit den Schulbüchern oder den Wortschatzkärtchen beschäftigen.
Seien Sie aber realistisch! Sich vorzunehmen jeden Abend in der Woche Hausaufgaben zu machen, wird sehr schnell mit Demotivation bestraft. Also nur das planen, was für Sie auch wirklich umsetzbar ist. Steigern können Sie später immer noch.
Schreiben Sie auch auf, warum Sie dieses Ziel überhaupt erreichen wollen. Stehen Ferien im Ausland an? Gibt es bald eine Prüfung? Wollen Sie einfach für sich selber weiterkommen?

 

Ein Ziel zu formulieren braucht etwas Übung, ist aber der Schlüssel zum Erfolg.

  • Ein Ziel soll konkret formuliert sein – ganz genau festhalten was, wann, wie, wo, wer, weshalb.
  • Es soll messbar und überprüfbar sein – das Körpergewicht das sie erreichen wollen, die Verbesserung im Englisch …
  • Halten Sie zeitlich fest, bis wann Sie Ihr Ziel erreichen wollen.
  • Formulieren Sie Ihr Ziel positiv. Setzen Sie Wörter ein, die aussagen, was Sie erreichen und umsetzen wollen.

 

Der Plan
Wie
wollen Sie Ihr Ziel erreichen? Schreiben Sie ganz genau auf, an welchen Tagen Sie was machen. Zum Beispiel an welchem Tag Sie lernen, welche Tageszeit Sie dazu nutzen, in welchem Raum werden Sie sich dafür aufhalten?
Wenn Sie Ihren Plan einmal nicht umsetzen können, weil Ihnen am geplanten Abend etwas dazwischen kommt – halten Sie einen Plan B parat. Das kann sein, dass wenn der Mittwoch in dieser Woche für’s Lernen halt nicht klappt, müssen Sie die Lerneinheit innerhalb der nächsten zwei Tage nach holen.

 

Wann soll es denn los gehen?
Halten Sie ein Datum fest, an dem Ihr Plan starten soll und wie lange die Umstellung dauert. Bis zur Prüfung oder bis zu den Ferien? Vielleicht braucht es am Schluss gar kein Enddatum, da Sie sich bereits ein neues, liebes Hobby dazu gewonnen haben.

 

Geduld
Nur Übung macht den Meister! Es kann bis zu sechs Wochen dauern, bis Ihr neues Verhalten für Sie normal und gewohnt ist. Ab dann wird es für Sie kein „müssen“ mehr sein, sondern eine ganz normale Alltagsgewohnheit.

 

Wir wünschen viel Erfolg bei allem was Sie sich vornehmen!

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Effektiv und effizient. Zwei Wörter,…
Alle Jahre wieder
Balkone sind die neuen Gärten
  •  
  • 1 von 5

Buchtipp

Machen Sie eigentlich das, was Sie wollen? Wissen Sie eigentlich, was Sie…
Autor: Storch, Maja
0