Gesundheit

5 Fragen an Dr. Silke Schmitt Oggier - Was tun bei geröteten und verkleben Augen?

«Mein kleiner Sohn Simon (3) ist gerade mit ganz verklebten und geröteten Augen und erhöhter Temperatur (37,9°C) aus dem Mittagsschlaf aufgewacht. Der Kinderarzt hat heute Nachmittag zu, was soll ich tun? Und kann ich ihn morgen in die Krippe bringen?»

Dr. Silke Schmitt Oggier - Med.Leiterin von sante24
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
SWICA Gesundheitsorganisation

Simons Mutter Anna Denzler ist beunruhigt. Die sante24-Gesundheitsberaterin nimmt die Situation auf und bittet Anna Denzler, nach Möglichkeit mit dem Mobile ein Foto von Simons Augen zu machen zu mailen. Damit kann sie zur Sicherheit noch mit einem sante24-Arzt Rücksprache zu halten.

Gerötete und verklebte Augen – was kann da dahinter stecken?
Die Symptome passen gut zu einer Bindehautentzündung (Konjunktivitis). Ursachen können Allergien sein, wie z.B. Heuschnupfen, oder Infektionen mit Viren oder seltener Bakterien. Die üblicherweise weisse Bindehaut ist dann gerötet oder man sieht gar einzelne kleine Blutgefässe darin. Zusätzlich sind die Augen meist verklebt und man hat das Gefühl, etwas im Auge zu haben. Es juckt oder brennt, so dass man am Auge reiben möchte.

Welche Symptome kann man noch haben?
Die weiteren Symptome helfen oft, die Ursache der Bindehautentzündung zu eruieren. Wenn das Augen-Sekret wässrig und durchsichtig ist, die Augen ehre jucken als brennen, aus der Nase klares Sekret rinnt, man niessen muss und der Allgemeinzustand nicht beeinträchtigt ist, ist eine allergische Ursache wahrscheinlich. Hat man zusätzlich Erkältungssymptome mit eher etwas dicklicherem, zäheren Sekret und Schnupfen, evtl. Ohrenweh und/oder Husten und erhöhte Temperatur, ist eine Infektion mit einem Erkältungsvirus sehr wahrscheinlich.

Was kann man selber tun?
Vor allem bei einer viralen Bindehautentzündung bringt das Auswaschen bzw. sanfte Reinigen Linderung. Dazu nimmt man am besten Salzwasserlösung in Einmal-Ampullen, künstliche Tränen oder abgekühlten schwarzen Tee. Mit einem sauberen weichen Tuch kann man ein Auge nach dem anderen bei geschlossenen Lidern mit leichtem Druck von aussen nach innen abwischen. Danach kann man noch versuchen, Salzlösung oder künstliche Tränenflüssigkeit ins Auge zu bringen, indem man das Unterlid etwas hinunterzieht und die Tröpfchen in die entstehende Unterlid-Tasche fallen lässt. Reflexartig schliesst sich das Auge nach Applikation des Tropfens und man blinzelt oder hält das Auge kurz geschlossen. Wichtig ist, die verwendeten Utensilien wie Ampullen, Tüchlein usw. nicht für beide Augen zu benutzen, sondern für jedes Auge strikt getrennt, da man sonst die Erreger von einem zum anderen Auge verschleppt. Das Tragen einer Sonnenbrille auch in Innenräumen wird von grösseren Kindern und Erwachsenen meistens als angenehm empfunden, da das Auge etwas lichtempfindlicher sein kann als sonst.

Wann sollte man zum Arzt und zu welchem?
Werden die Symptome nach 1-2 Tagen nicht besser, sollte man den Haus- oder Kinderarzt aufsuchen. Auch wenn das Fremdkörpergefühl sehr schmerzhaft ist oder sich verschlimmert, ist ein Arztbesuch angezeigt, um eine bakterielle Ursache auszuschliessen, die Antibiotika-Tröpfchen erfordern würde. Einer der sehr ansteckenden Viren verursacht ein zunehmend schmerzhaftes Fremdkörpergefühl, da neben der Bindehaut auch tieferliegende Augenstrukturen mitbefallen sein können. Dies kann sogar zu bleibenden Sehschäden führen. In Gemeinschaftseinrichtungen ist diese Art der Bindehautentzündung gefürchtet. Auch Zusatzsymptome wie stark geschwollene Augenlider, starke Kopfschmerzen oder Hautveränderungen rund ums Auge machen einen Arztbesuch notwendig. Für die Erstbegutachtung ist der Haus- oder Kinderarzt die richtige Adresse, der einen bei Bedarf an den Augenarzt überweist, vor allem, wenn spezielle Zusatzuntersuchungen notwendig werden.

Wie kann man die Weiterverbreitung verhindern?
Während die allergische Bindehautentzündung nicht ansteckend ist, ist die virale Konjunktivitis genauso ansteckend wie eine andere Erkältungskrankheit. Deshalb sollte man vor allem den Kontakt mit dem Augensekret meiden. Dies geht am besten, indem man sich und dem Patienten häufig die Hände wäscht und statt Stoffhandtücher zum Abtrocknen Einmaltüchlein benutzt. Auch sollte sich der Patient natürlich möglichst wenig selbst ins Auge fassen oder am Auge reiben bzw. auch dann jedes Mal die Hände waschen. In Kleinkindereinrichtungen wie Krippen oder Kindergärten ist dies allerdings wenig realistisch. Deshalb sollten Kinder in diesem Alter mit Bindehautentzündung zuhause bleiben bis die Symptome abgeklungen sind. Das Tragen einer Sonnenbrille beugt einer Weiterverbreitung vor, da man sich dann weniger oft ins /ans Auge fasst.

Bei Simon sieht es auch nach Begutachtung der Fotos nach einer viralen Bindehautentzündung im Rahmen einer Erkältung aus. Anna Denzler holt sich Salzwasserampullen und einen Nasenspray, weil Simon zudem kaum noch durch die Nase atmen kann und er Schnupfen schnell auch Ohrenweh bekommt. Sie stellt sich darauf ein, dass Simon die nächsten 1-3 Tage wohl nicht in die Kinderkrippe gehen kann. Wenn diese Massnahmen nicht helfen, rät ihr die sante24-Gesundheitberaterin, den Kinderarzt aufzusuchen.

Dr. med. Silke Schmitt Oggier ist die Medizinische Leiterin von sante24. Die telefonische Gesundheitsberatung sante24 ist eine zentrale Dienstleistung von SWICA, die den SWICA-Versicherten bei allen Fragen rund um die Gesundheit unter der Nummer 044 404 86 86 kostenlos zur Verfügung steht. Die Fachkräfte von sante24 vereinbaren bei Bedarf einen Arzttermin und schaffen so die Grundlage für eine koordinierte und zielgerichtete Behandlung – von der ersten Beratung bis zum Therapieabschluss.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Heimische Gemüsesorten sind im Trend.…
Die richtige Behandlung einer…
  •  
  • 1 von 66

Buchtipp

Die Diagnose Krebs schockiert - obwohl heutzutage mehr als die Hälfte der…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-8426-2907-3
0