Ernährung

Alcopops

Süss, bunt und trendy!

Gefährliche Süsse
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Süsse gebrannte Wasser mit einem Alkoholgehalt von weniger als 15 Volumenprozenten, die mindestens 50 Gramm Zucker pro Liter, ausgedrückt als Invertzucker, oder eine entsprechende Süssung enthalten und konsumfertig gemischt in Flaschen oder anderen Behältnissen in den Handel gelangen“. Hört sich ziemlich kompliziert an, oder?

Diese Definition steht so im Schweizer Alkoholgesetz, welches seit 2004 in Kraft ist und beschreibt ein altbekanntes Produkt: Die Alcopops, die süss-fruchtigen, meist mit Kohlensäure versetzten, Mischgetränke. Sie heissen Smirnoff Ice©, Bacardi Breezer© und Tequila Mex© und verführen mit ihren bunten Farben und süssem Geschmack Jugendliche und andere zum Alkoholkonsum. Dies stimmte den Staat nachdenklich und so versuchte er mit einer Steuererhöhung von rund 1.50.- CHF pro Flasche Alcopops, den Konsum einzudämmen. Aufgrund des hohen Preises verloren die Alcopops an Attraktivität, der Import brach ein.

Trotz der Sondersteuer stehen die Alcopops bei den Schweizer Jugendlichen hoch im Kurs: Es ist nach Bier das meistgetrunkene alkoholische Getränk. Bei den15-jährigen Jungen geben rund 10 Prozent an, mindestens einmal pro Woche Alcopops zu trinken, bei den Mädchen sind es 6 Prozent.

Alcopops weisen ein gewisses Risikopotential auf: Durch den hohen Zuckergehalt wird der Alkoholgeschmack überdeckt, ausserdem beschleunigt er zusammen mit der Kohlensäure die Alkoholaufnahme in den Körper. Hinzu kommt, dass die Alcopos wegen ihrem angenehmen Geschmack oft schnell und in grösseren Mengen getrunken werden. Der Rausch tritt somit schneller und stärker ein, als erwartet.
Obwohl Alcopos nicht nach Alkohol schmecken, enthalten sie beachtliche Mengen davon: Ein Alcopop bringt 10-12 Gramm mit sich, was einer Alkoholmenge eines normalen Standarddrinks entspricht. Trinkt nun ein 14-jähriges Mädchen mit einem Körpergewicht von 48 Kilogramm zwei Alcopos, nimmt sie rund 24 Gramm Alkohol zu sich. Dies führt zu einem Blutalkoholgehalt von 0.9 Promille, was für alkoholunerfahrene Personen schon einen erheblichen Rausch bedeuten kann.
Auch die Kalorien, die Alcopops liefern, sind beträchtlich: So liefert eine 275 Milliliter Flasche SmirnoffIce© 228 Kalorien. Trinkt nun das 14-jährige Mädchen wiederum zwei Alcopops, nimmt sie rund 460 Kalorien zu sich und deckt damit einen Fünftel ihres täglichen Energiebedarfs.

Wichtig für Kinder und Jugendliche ist, dass sie einen verantwortungsbewussten Umgang mit den bunten Getränken lernen. Dies können Sie unterstützen, indem Sie ihrer Vorbildfunktion gerecht werden: Trinken Sie Alkohol in Massen und vermeiden Sie Exzesse. Auch das Aufzeigen von Risiken, wie beispielsweise die Folgen von übermässigem Alkoholkonsum im Strassenverkehr können hilfreich sein.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Was wir essen, wirkt sich auf unser…
Haustiere für Familien
Lernen, spielen, Neues entdecken – ein…
  •  
  • 1 von 118

Buchtipp

Wer kennt das nicht: Das Wetter ist mies, es gibt Ärger bei der Arbeit oder mit…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-89993-569-1
0