Essen & Kochen

Andere Länder, andere Sitten – Welche Weihnachtsgerichte sind in anderen Ländern üblich?

Fondue chinoise oder doch ein saftiges Filet? In der Schweiz sind dies übliche Weihnachtsmenus. Ausser den heimischen Klassiker gibt es viele andere Spezialitäten, die traditionell nur an Weihnachten serviert werden.

Der Plumpudding - ein traditionell englisches Weihnachtsgericht
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Sagen Ihnen Joulupukki, Father Christmas, Santa Claus, Père Noël und Ježiško etwas? Sie alle bringen an Weihnachten den Menschen ihre Weihnachtsgeschenke. In anderen Ländern wird das Christkind oder der Weihnachtsmann anders genannt. Er hat oftmals auch eine andere Gestalt.

So wie es in anderen Ländern verschiedene Bezeichnungen für das Christkind beziehungsweise den Weihnachtsmann gibt, sieht es auch mit den traditionellen Weihnachtsgerichten von Land zu Land anders aus.

Untenstehend finden Sie Anregungen für einen etwas anderen Weihnachtsschmaus. Guten Appetit!

 

Polen
Polen gehört zu den kirchlich geprägten Ländern, die ab dem ersten Advent fasten. Am 24. Dezember endet die Fastenzeit, welche mit dem Weihnachtsessen gefeiert wird. Traditionell wird in Polen zur Vorspeise eine Suppe serviert. Die Hauptspeise besteht aus einem Karpfen, begleitet von Sauerkraut und Kartoffeln. Das Dessert ist oftmals ein Gebäck.

 

England
Seit dem 15. Jahrhundert wird in England der „Plumpudding“ zu Weihnachten gegessen. Plum bedeutet übersetzt Pflaume, was aber nicht heisst, dass nur getrocknete Pflaumen mit dem „Pudding“ verarbeitet werden. Auch andere Trockenfrüchte wie Aprikosen oder Rosinen werden verarbeitet. Zu Beginn der Tradition beinhaltete der Pudding auch Fleisch, heute wird nur noch Rindernierenfett als tierischer Bestandteil beigefügt. Der „Plumpudding“ hat sich von der deftigen Vorspeise zur Nachspeise entwickelt. Er wird in Rum getränkt und dann serviert.

 

Ägypten
In Ägypten feiern nur die Kopten das christliche Fest. Erst am 7. Januar wird Weihnachten gefeiert, nachdem seit dem 15. November gefastet wurde. Am Abend des 7. Januar gibt es traditionell das Gebäck Zalabya und das Fischgericht Bouri. Zum Dessert gibt es mit Kreuzen verzierte gezuckerte Kekse, die Khak genannt werden.

 

Island
In Island wird von Heiligabend bis zum Dreikönigstag das Weihnachtsfest gefeiert. An Heiligabend werden meist „Jolaar“ (Weihnachtsschaf), Rauchfleisch und Würstchen gegessen. Dazu trinkt man selbstgebrautes Bier.

 

Zweifellos gibt es noch viele andere traditionelle Weihnachtsgerichte. Erzählen Sie uns doch, was Sie kennen oder was bei Ihnen üblich ist.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Während der Weihnachtszeit riecht es in…
Ein Weihnachtsgebäck wie kein anderes
Weihnachtsbräuche aus aller Welt
  •  
  • 1 von 26

Buchtipp

Ein neuer Kuchentrend rollt in unsere Küchen: Cakepops, zu deutsch "Kuchen-…
Autor: Müller, Sandra ISBN / EAN: 978-3-03780-472-8
0