Essen & Kochen

Die Avocado

Wunderfrucht der Mayas und Azteken

vielseitig verwendbare Ölfrucht
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Die Avocado gehört botanisch zu den Früchten. Sie stammt ursprünglich aus Mexico. Heute werden die Früchte vor allem in Israel, Südafrika, Kenia, Spanien und Italien angepflanzt. Es gibt über 400 verschiedene Sorten. Einige davon sind bis zu 2kg schwer. In Europa werden nur Früchte von 150 bis 400g verkauft. Die geläufigen zwei Sorten sind Ettinger und Fuerte. Ettinger haben eine glatte Schale und Fuerteeine mattgrüne mit grünem bis gelblichem Fleisch.

Bei den Mayas und Azteken wurde die Avocado als Wunderfrucht bezeichnet. Dies aufgrund der vielen Inhaltstoffe. In einer Frucht stecken wichtige Nährstoffe. Vitamin C und Vitamin E sowie Kalium.

  • Vitamin C: 13mg (Bedarf: 100mg)
  • Vitamin E: 1.3mg (Bedarf: 12-15mg)
  • Vitamin K: 8ug (Bedarf: 70ug)
  • Kalium: 503mg (Bedarf: 2000mg)

Und sie ist eine Kalorienbombe. 100g Avocado enthält 24g Fett und damit 220 Kalorien. Eine Avocado wiegt im Durchschnitt 200g. Es ist gesundes Fett, da es sich hauptsächlich aus ungesättigten Fettsäuren zusammensetzt. Aus Avocados lässt sich Öl gewinnen. Es wird in der Kosmetikindustrie verwendet. Zum Beispiel als Kur für die Haare und die Haut.

Avocados werden grün geerntet. Vor dem Verzehr müssen sie zuerst reifen. Kaufen Sie sie deshalb nicht am dem Tag, an dem sie die Früchte essen möchten. Ist die Avocado grün, können Sie sie noch fünf bis sieben Tage reifen lassen. Ist sie dunkelgrün, warten Sie noch zwei bis fünf Tage ab. Wenn die Avocado schwarz ist, essen Sie sie in den nächsten zwei Tagen. Den Reifeprozess können Sie beschleunigen, indem Sie die Avocado in eine Papiertüte oder Zeitungspapier wickeln. Testen Sie mit leichtem Druck, ob die Frucht reif ist. Eine riefe Avocado gibt leicht nach, ohne sich weich anzufühlen.

Für die Zubereitung der Avocado, schneiden Sie sie am besten in zwei Hälften. Mit einem Löffel lässt sich der Kern entfernen. Auch das Fruchtfleisch können Sie mit einem Löffel von der Schale lösen. Damit das Fruchtfleisch nicht braun wird, beträufeln Sie es mit etwas Zitronensaft.

Verwenden Sie die Avocado für Brotaufstriche, Dips, püriert in Saucen und als Garnitur für Salate. Sie können die Frucht auch grillen oder im Backofen garen. Am besten ist die Avocado aber frisch und roh zu essen.

 

Brotaufstrich

  • 1 Avocado
  • Etwas Zitronensaft
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Tomate
  • Basilikum- oder Petersilieblätter
  • 1 Prise Pfeffer
  • Etwas Salz etwas Kristallsalz oder normales Salz (Kristallsalz ist eine hochwertige Form von Natursalz. Zum Beispiel Himalaya Kristall Salz. Erhältlich in Reformhäusern)

Zubereitung
Avocado halbieren, entkernen, Fruchtfleisch herauslösen und mit Zitronensaft beträufeln. Die Masse in einen Mixer geben und mit den restlichen Zutaten - inklusiver der Gewürze - kurz pürieren.

Tipp: Die Avocado schmeckt auch in einer süßen Variante köstlich: z.B. mit pürierter Banane oder Aprikose. Evtl. noch mit ein wenig Ahornsirup oder Vanille verfeinern.

 

Avocado-Limetten-Drink
Halbieren Sie eine reife Avocado, lösen Sie den Stein und das Fruchtfleisch heraus. Schneiden Sie den Schnittlauch in kleine Röllchen. Pürieren Sie das Fruchtfleisch mit 3 Esslöffeln Limettensaft und 400 Milliliter Buttermilch.
Schmecken Sie den Drink mit Salz und Tabasco ab und heben die Schnittlauchröllchen unter. Giessen Sie den Drink in vier Gläser und garnieren ihn mit Limettenschalen.

 

Obwohl die Avocado eine „Fett-Bombe“ ist, liefert sie Ihrem Körper wertvolle Nährstoffe. Versuchen Sie sie doch zwischendurch in Ihrem Speiseplan einzubauen!

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Reife Avocados sind sehr weich und…
Die Ananas packt ihr köstliches…
Sie haben sich einen leckeren…
  •  
  • 1 von 34

Buchtipp

Ein Muss für jede Küche! Dieses umfassende Kochbuch mit vielen Grundrezepten,…
Autor: Elisabeth Bossi ISBN / EAN: 7612643270189
0