Entdecken und Geniessen

Drei Tage lang tanzt Rio in Coburg

Das Städtchen zwischen dem Thüringer Wald und dem Oberen Maintal ist bekannt für seine bedeutende Adelsdynastie und deren prächtige Schlösser und Burgen. Aber einmal im Jahr wird Coburg zur Samba-Hauptstadt Europas.

Lebenslust pur: Im Juli wird Coburg zur Samba-Hauptstadt Europas.
Kategorie:
Autor:
Beat A. Stephan

Vom 8. bis 10. Juli wird das schmucke Städtchen mit seinen prunkvollen Herzogschlössern in den Grundfesten erschüttert. Dann findet das Coburger Samba-Festival statt. Mehr als 2500 temperamentvolle Sambistas, verführerische Tänzerinnen und drahtige Capoeirotänzer pilgern dann nach Coburg. Und verwandeln die Residenzstadt des einstigen Herzogtums Sachsen-Coburg und Gotha in Europas brodelnde Samba-Hauptstadt.

Aber auch wenn sie nicht im Samba-Fieber liegt, ist die 41’000-Einwohner-Gemeinde eine Reise wert. Unter anderem wegen derer von Sachsen-Coburg und Gotha. Das berühmte Herzogshaus hat es mit geschickt arrangierten Ehen geschafft, von Grossbritannien bis Griechenland in fast allen europäischen Herrscherhäusern Einsitz und Einfluss zu nehmen. Nach dem Motto «Andere mögen Krieg führen, du, glückliches Coburg, heirate!».

Natürlich haben die Blaublüter in ihrem Stammort eindrückliche Spuren hinterlassen. Allein in und um Coburg stehen die Herzogschlösser Veste Coburg, die Stadtresidenz Schloss Ehrenburg, Schloss Callenberg sowie das von einem zauberhaften Park umgebene Schloss Rosenau. Queen Victoria schwärmte 1845 von diesem Idyll: «Wäre ich nicht, was ich bin, hätte ich hier mein wirkliches Zuhause».

Die Veste beherbergt international bedeutende Kunstsammlungen wie das Kupferstichkabinett, kostbare venezianische Gläser, die ältesten Kutschen der Welt und viele Werke altdeutscher Kunst von Cranach über Dürer bis zu Grünewald.

Wer sich für Kultur und Geschichte interessiert, kommt in Coburg auf seine Rechnung. Und für die Freunde heisser Rhythmen ist die Stadt im Juli ein Muss. familleSuisse kennt aber weitere gute Gründe, dem Fränkischen Juwel einen Besuch abzustatten: 

Für grosse und kleine Kinder

Das Coburger Land ist ein Zentrum der Spielwarenherstellung. Kein Wunder, befindet sich in Neustadt bei Coburg das Museum der Deutschen Spielzeugindustrie. In Coburg selbst steht das grösste Puppenmuseum Deutschlands.

Für Freunde des guten Designs

Gegenüber Schloss Rosenau befindet sich das Museum für Modernes Glas.

Tradition trifft Innovation: Ende Mai/Anfang Juni finden die Coburger Designtage statt.

Für Gourmets

Die auf Kieferzapfenglut gebrutzelten Bratwürste, begleitet von einem der mehr als 1000 Oberfränkischen Biere, sind für Touristen ebenso ein Muss wie die süssen Coburger Schmätzchen. Mitte Juli findet das grosse Freiluft-Gourmet-Fest statt.

Für Velofreunde

Die Region Coburg bietet Touren für die ganze Familie an wie die Kinderspielplatztouren oder die Tour ins Puppenparadies. Es werden auch Touren zu den zahlreichen Schlössern angeboten. Und wer vom Radeln müde ist, gönnt sich Wellness in der Therme Bad Rodach oder der Therme in Bad Staffelstein.

Coburg im Festivalfieber

13. bis 22. Mai: Frühlingsfest.

31. Mai bis 5. Juni: Designtage

29. Juli bis 8. August: Schützenfest.

1. bis 2. Juli: Klassik meets Pop und Klassik Open Air.

8. bis 10 Juli: Samba-Party in Coburg.

14. bis 18. Juli: Schlossplatzfest, die grösste Freiluft-Gourmet-Party Nordbayerns.

Weitere Informationen Tourismus Coburg, Herrngasse 4, D-96450 Coburg, Telefon +49 9561 898000, www.coburg-tourist.de

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Ausflug in die Gartenwelt
Wo sich Wärme und Wellness perfekt…
  •  
  • 1 von 5