Erziehung

Wenn Geschwister streiten

Wie verhalten Sie sich als Eltern?

Streit unter Geschwistern - Eingreifen oder nicht?
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Wenn Emotionen, Stimmungen und Interessen aneinanderprallen, ist es klar, dass es mal so richtig kracht in Ihrer Familie. Das ist ganz normal und soll auch so sein. Streiten gehört zum Gross werden dazu. So erlernen Kinder soziale Kompetenzen, Grenzen von anderen achten und wie sie ihren eigenen Standpunkt einbringen. Aber nur wenn der Streit fair vor sich geht, gibt es daraus einen positiven Lerneffekt.

Was tun, wenn Kinder streiten?

  • Greifen Sie nicht zu früh ein. Vielleicht lösen die Beiden den Konflikt ganz von alleine.
  • Bleiben Sie cool! Sie sind das Vorbild Ihrer Kinder. Wenn Sie einen Streit locker und lässig angehen, entschärfen Sie die Situation. Versuchen Sie’s mal mit Lächeln.
  • Suchen Sie Gespräch mit beiden, um was sich der Streit dreht. Versuchen Sie gemeinsam eine Lösung zu finden. Zum Beispiel, wer spielt zuerst mit welchem Autöli und wann wird getauscht.
  • Grenzen setzen! Nehmen Sie die Streithähne auseinander und stellen Sie klar, welche Worte und Tonlagen zu hause erlaubt sind. Sprechen Sie Verbote aus, wie zum Beispiel: es wir nicht geschlagen bei uns.
  • Gehen Sie einer erkennbaren Streitlust auf den Grund. Weshalb wird oft gestritten? Steckt Eifersucht oder ein anderes unausgesprochenes Gefühl dahinter?
  • Beachten Sie: Langeweile kann Streit fördern. Kinder, die beschäftigt sind mit Spielen und Rumtollen, haben weniger Zeit und Lust zum Streiten.
  • Wichtig beim Spielen ist, dass Spielzeuge immer von allen Spielenden genutzt werden können. Ansonsten könnte Streit aus Neid heraus entstehen.
  • Ergreifen Sie keine Partei! Zum Streiten gehören immer zwei. Sätze wie: „Du bist doch älter“ oder „Du solltest es schon besser wissen“ geben dem Angeschuldigten Kind das Gefühl, dass es allein am Streit schuld ist.
  • Wie streiten Sie sich? Streiten Sie vor Ihren Kindern? Vergessen Sie nicht, Sie sind ein Vorbild für Ihre Kleinen. Sie übernehmen gute wie auch ungünstige Verhaltensmuster.
  • Bilden Sie als Eltern eine Einheit. Wenn der eine Ja und der andere Nein sagt, wird das von Kindern gerne genutzt.
  • Werden sich die Kleinen nicht einig, beschlagnahmen Sie den Streitgrund. Es gibt ihn erst zurück, wenn eine faire Lösung präsentiert wird.
  • Loben Sie Ihre Kinder für gelöste Konflikte.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Die meisten Kinder zieht es auch an…
Immer mehr Eltern entscheiden sich für…
Besondere Zeiten erfordern Kreativität…
  •  
  • 1 von 26

Buchtipp

Mehr Lernerfolg für Ihr Kind - wissenschaftlich erwiesen und nachhaltigMemo ist…
Autor: Everts, Regula / Ritter, Barbara ISBN / EAN: 9783456851563
0