Gesundheit

Achtung Suchtgefahr für Kinder

Im „normalen“ Medienalltag

Wie viel ist zu viel?
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Mit dem Hany vom Papi Musik hören, am PC von Mami lässige Spiele spielen oder lustige Sendungen im Fernseher ansehen. Die Medienwelt bietet heute viel, auch für Kinder. Hinter all den guten Dingen, die diese Medien mit sich bringen, wie zum Beispiel: Kommunikationsmöglichkeiten, Informationen erhalten und Lernen, unterhalten sein, Abwechslung im Alltag bieten – können diese Medien auch abhängig machen.

 

Zu Anfang ist es spannend und aufregend in die Welt der elektronischen Möglichkeiten einzutauchen. Aber es kann auch zu viel des Guten werden. Eine potenzielle Suchtentwicklung erkennen Sie:

  • Ihr Kind verbringt viel Zeit mit TV, PC oder Handy.
  • Ihr Kind wird aggressiv, wenn Sie ihm die Unterhaltungsmedien ausschalten oder untersagen.
  • Die schulischen Leistungen lassen nach.
  • Ihr Kind vernachlässigt Freunde und Hobbys.

 

Eine gute Möglichkeit, einer solchen Abhängigkeit vorzubeugen ist, wenn Ihr Kind schon früh lernt, mit elektronischen Medien umzugehen und einen massvollenUmgang zu pflegen. Was können Sie dafür tun?

  • Seien Sie ein Vorbild.
  • Diskutieren Sie über die Programme oder Spiele, die Ihr Kind interessieren. Tauschen Sie sich aus, was sinnvoll ist und was nicht. Begründen Sie Ihre Meinung, so dass sich Ihr Kind ein Bild davon machen kann und die Medien kritisch nutzt.
  • Regeln über die Länge der Nutzungszeit festlegen.
  • Klären Sie Ihr Kind über die Risiken und Gefahren des Internets, TV’s und Computerspiele auf.
  • Wählen Sie Spiele und Filme, die altersgerecht sind.
  • Der Fernseher oder der Computer sollte im Wohnzimmer stehen und nicht im Schlafzimmer ihres Kindes.
  • Treffen mit Freunden oder Zeit für Hobbys sollen im Alltag dazu gehören.
  • Machen Sie eine Zeit aus, in der alle Familienmitglieder alle elektronischen Medien ausschalten, das gibt Zeit für schöne Familienstunden.

 

Wie lange sollte ein Kind mit elektronischen Medien verbringen?
Die Angaben gelten für die Freizeit und nicht für Aufgaben für die Schule oder Sonstiges.

  • 5-7 Jahre: 30 Minuten pro Tag
  • 7-9 Jahre: 45 Minuten pro Tag
  • 9-12 Jahre: 60 Minuten pro Tag.

 

Sprechen Sie offen über die Nutzung von elektronischen Medien. So wird sie für Kinder einfacher zu handhaben.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

  •  
  • 1 von 88

Buchtipp

Es ist bereits das dritte Buch aus der Reihe «Ich helfe mir selbst» von Dr.…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-86910-076-0
0