Garten

Gesundheit wächst im Topf

Gemüse und Früchte gehören zur gesundheitsbewussten Ernährung. Viele von ihnen gedeihen problemlos auf dem Balkon oder im Garten. Frisch geerntet, schmecken sie nicht nur am besten, sondern enthalten besonders viele wertvolle Inhaltsstoffe, die unsere Abwehrkräfte stärken.

Broccoli ist sehr gesund - Setzlinge in Gärtnerqualität sind ab April verfügbar...
Kategorie:
Autor:
Luzia Ebnöther

Jetzt ist es Zeit, Gesundes selber anzupflanzen.

 

Mit voller Kraft ist der Frühling da. Der ideale Zeitpunkt, mit dem Gärtnern zu beginnen und gleichzeitig etwas für die Gesundheit zu tun. Schon ein Balkon bietet Platz für ein paar Kräuter, Gemüse und Beeren, vielleicht sogar einen Mini-Obstbaum. Was heranwächst, macht nicht nur Freude, sondern liefert hohe Dosen an wichtigen Vitaminen.

 

Fünfmal täglich

«An apple a day keeps the doctor away» – deutsch: Ein Apfel pro Tag hält den Doktor fern – heisst es in einer alten englischen Redewendung. Heute empfiehlt der Bund in seiner Gesundheitsförderungskampagne «5 am Tag» – sprich täglich fünf Portionen Gemüse und Früchte. Fünfmal schmackhafte Vitamine, Mineralstoffe, Nahrungsfasern sowie sekundäre Pflanzenstoffe. Sie unterstützen zahlreiche Stoffwechselvorgänge im Körper und stärken das Immunsystem. Somit avancieren Kräuter, Gemüse und Früchte zum eigentlichen «Superfood». Dieser Begriff bezeichnet seit einigen Jahren besonders vitaminreiche, gesundheitsfördernde Lebensmittel. Unter ihnen veritable Vitaminbomben, viele mit hohen Mengen an Vitamin C, der Immunstärker schlechthin. Zum Beispiel Petersilie, alle Kohlarten, Beeren oder Kirschen: Sie und viele andere enthalten viel des lebenswichtigen Vitamins. Nicht zu unterschätzen ist dabei der Frischefaktor: Bereits kurz nach der Ernte fängt der Zerstörungsprozess der Vitamine und Mineralstoffe an. Ganz im Gegensatz zu selbstangebauten Gemüsen und Früchten, die frischer nicht sein können und alle wertvollen Inhaltsstoffe enthalten.

 

Bleiben Sie gesund

Das Wissen um die heilende und stärkende Wirkung von Pflanzen ist uralt. Auch heute sind pflanzliche Extrakte, Tinkturen und Pülverchen bei vielen Krankheiten nicht wegzudenken. Kamille bei Magenbeschwerden, Broccoli oder Artischocken zur Leberstärkung, Salbei bei Erkältungen: Für oder gegen fast alles ist ein Kraut gewachsen. Dass eine ausgewogene Ernährung die Abwehrkräfte stärkt, ist nicht erst seit Covid-19 bekannt. Doch das Auftauchen des Virus und der Lockdown steigerte die Nachfrage nach frischen selber angebauten Gemüse markant.

Wer dabei einige Tipps beachtet, kann ernten: Denn Kräuter wie Salbei, Thymian, Minzen, Petersilie oder Schnittlauch gedeihen problemlos – überall, auch ohne Garten oder Hochbeet. Ausreichend grosse Töpfe, Kübel oder Kisten mit guter Erde, etwas Sonne und Wasser genügen. Auch Chilis, dekorative Kapuzinerkresse, Erdbeeren, Heidelbeeren oder Minivarianten von Kirsch- und anderen Obstbäumen eignen sich gut für die Topfkultur (siehe Tabelle). In Ihrer Gärtnerei finden Sie jetzt eine breite Auswahl an Gemüsesetzlingen und Jungpflanzen. Pflanzen Sie Ihr persönliches, immunstärkendes «Superfood» mit robusten Pflanzen aus Schweizer Produktion. Umweltfreundlicher und gesünder geht’s nicht.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Leckere Rezeptidee
Seine unvergleichlichen Aromen und…
  •  
  • 1 von 108

Buchtipp

Sie wollen eine grüne Nische gestalten? Dieser Ratgeber liefert das nötige…
Autor: Jacob, Elisabeth
0