Gesundheit

Heilsteine und ihre Wirkung

Humbug oder eine gute Alternative?

Auflegen, einlegen oder als Handschmeichler
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Wenn uns kleine Zipperlein plagen oder wir Sorgen haben, tritt immer die Frage auf, was könnte uns unterstützen, damit es uns wieder besser geht.

 

Auch Edelsteine gehören dazu
Das sagen die Stein-Experten: Edelsteinkristalle verströmen eine positive Schwingung, die auf den Menschen übergeht. Die Steine heilen nicht an sich die Beschwerden, sondern sie fördern und unterstützen die Selbstheilungskräfte des Anwenders. Die Wirkung ist auf der feinstofflichen Ebene beschrieben.

 

Grobstoffliches wird von der Physik untersucht. Es kann gewogen, gemessen und angefasst werden. Die feinstoffliche Ebene – im esoterischen Sinn – ist ein feinstofflicher separater Körper (die Aura), die übersinnliche Wahrnehmungen ermöglicht. Die beiden Ebenen können miteinander agieren. So kann eine Behandlung auf feinstofflicher Ebene mit Heilsteinen, die grobstoffliche Ebene – den Körper – positiv beeinflussen.

 

Anwendungen gibt es viele. Die Kristalle werden als Schmuck getragen, in Wasser eingelegt und das Wasser wird dann getrunken, sie werden in Cremen oder Ölen eingelegt, die dann zur Behandlung eingesetzt werden.

 

Es gibt viele dieser Edelsteinkristalle. Hier ein paar Beispiele:

  • Roter Achat
    Hilft bei Ekzemen, Verdauungsbeschwerden und stärkt die Nieren.
  • Amethyst
    beruhigt Herz und Nerven, verbessert die Konzentration und hilft bei Migräne und Stress.
  • Bergkristall
    wirkt positiv auf Blutgefässe, lindert Kopfschmerzen, Rückenschmerzen und reinigt Geist und Seele. Löst Energieblockaden auf.
  • Bernstein
    wirkt positiv bei Muskel- und Knochenerkrankungen wie Rheuma, Gicht. Fördert die Entscheidungsfähigkeit, und hilft bei Depressionen und Ratlosigkeit.
  • Hämatit
    lindert Menstruationsbeschwerden. Fördert mehr Spontanität und Lebensfreude.
  • Hyazinth
    Regt den Stoffwechsel an, reguliert den Wasserhaushalt, lindert Hautleiden, vertreibt Melancholie und Minderwertigkeitsgefühle.
  • Mondstein
    Verhilft zu einer erhöhten Fruchtbarkeit.
  • Morganit
    kräftigt ableitende Harnwege, hilft bei Blasenentzündung. Lindert Ängste, gibt mehr Ruhe und Vertrauen.
  • Rosenquarz
    kräftigt das Herz und den Kreislauf. Hilft bei Liebeskummer. 
  • Silberauge
    hilft bei Kopfschmerzen, sorgt für besseren und erholsameren Schlaf.

 

Bis heute ist die Wirksamkeit der Heilsteine wissenschaftlich nicht erwiesen. Ein Versuch kann es wert sein und als Schmuckstein sind sie allemal schön und nützt es nichts – so schadet es auch nichts.

Die Anwendung von Kristallen ist kein Ersatz für eine medizinische Behandlung! Wenn Sie langanhaltende, starke Beschwerden oder einen Unfall haben, ist der Besuch bei einem Arzt nötig.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Kalte Wintertage und stark beheizte…
Die richtige Behandlung einer…
In der kalten Jahreszeit ist unser…
  •  
  • 1 von 80

Buchtipp

Frösteln mitten im Sommer, grundlos schlechte Laune und schon wieder ein Kilo…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 3-89993-753-8
0