Essen & Kochen

Honig – ein süsses Naturprodukt

Was Sie schon immer über Honig wissen wollten

Süsser, goldener Bienennektar
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Honig ist ein süsses Naturprodukt, das Sie in unterschiedlichen Farben und Geschmäcker kennen. Honig verwenden Sie in der Küche als Brotaufstrich oder zum Süssen verschiedener Speisen und Getränken. Haben Sie gewusst, dass Honig bereits vor vielen Jahren als ein medizinisches Mittel gebraucht wurde? Bei den Ägyptern und Griechen wurde Honig bei Hautverletzungen eingesetzt, da es eine antimikrobielle Wirkung hat.

Heute wird ein medizinischer Honig für die Wundheilung genutzt. Er besteht aus zwei Sorten und wird unter strenger Kontrolle und unter einem speziellen Verfahren verarbeitet. Er hat eine antibakterielle und antimykotische Wirkung. Antimykotisch bedeutet „gegen Pilze wirkend“. Durch ein Enzym, welches bei der Honigproduktion der Bienen dem Honig zugesetzt wird, entstehen aus dem Zucker im Honig kleine Mengen an antiseptischen Stoffen. Diese Stoffe wirken gegen Keime.

Im Alltag können Sie den Honig als alternatives Heilmittel bei Husten und Halsschmerzen verwenden. Geben Sie einen Löffel Honig in Ihren Tee. Es macht den Tee süss, ist preisgünstig und wirkt beruhigend und reizlindernd.

 

Weitere Tipps zur Verwendung von Honig in der Küche

  • Honig ist als Ersatz für Haushaltszucker geeignet. Es braucht eine kleinere Menge, da die Süsskraft stärker ist.
  • Sie haben die Möglichkeit, Honig zum Backen zu verwenden. Dabei ist der Wassergehalt des Honigs zu beachten. Reduzieren Sie beim Backen die Flüssigkeit um 20 Prozent. Bei einer Backtemperatur von weniger als 200 Grad bräunt Honig bereits. Beim Haushaltszucker braucht es mehr Temperatur. Bei zu hohen Temperaturen bilden sich Röststoffe, die den Geschmack der Speise beeinträchtigen.
  • Bei der Zugabe von Honig in Heissgetränken, warten Sie ab bis sich das Wasser auf 40 Grad abgekühlt hat. Dadurch werden die hitzeempfindlichen Inhaltsstoffe des Honigs geschont.
  • Um die Konsistenz von Honig für Dressings und Saucen zu verflüssigen, vermischen Sie ihn mit etwas Zitronensaft.
  • Honig ist bei der Zubereitung von Speisen, die mit Speisestärke gebunden werden, nicht geeignet. Ein im Honig enthaltenes Enzym, spaltet die Stärke auf und die Speise verflüssigt sich.
  • Puddings und bestimmte Saucen verlieren so ihre Konsistenz.
  • Bei der richtigen Lagerung ist Honig über Jahre haltbar. Bewahren Sie ihn an einem dunklen und kühlen Ort auf und verschliessen Sie das Glas luftdicht. Hitze und Licht können die Qualität verschlechtern.
  • Honig hat einen hohen Energiegehalt von etwa 320kcal pro 100g. Es ist ein schneller Energiespender, da 80g des Honigs aus leicht resorbierbaren Kohlenhydraten bestehen.
  • Gegenüber Haushaltszucker hat Honig keinen Vorteil. Aufgrund des hohen Wassergehalts hat er eine geringere Energiedichte und gleichzeitig eine höhere Süsskraft als Zucker.
  • In Bezug auf die Zahngesundheit ist auch bei Honig auf eine gründliche Zahnpflege zu beachten.

Die Geschmacksvielfalt und Einsatzmöglichkeiten von Honig sind zahlreich. Geniessen Sie Honig in angepassten Mengen und versüssen Sie Ihre Speisen auf eine spezielle Weise.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Papas aufgepasst - der Muttertag steht…
Welches Gebäck darf bei Ihrem…
Suchen Sie auch nach einer…
  •  
  • 1 von 62

Buchtipp

Ein neuer Kuchentrend rollt in unsere Küchen: Cakepops, zu deutsch "Kuchen-…
Autor: Müller, Sandra ISBN / EAN: 978-3-03780-472-8
0