Hausmittel bei Beschwerden

Kopfschmerzen

Schmerzhaftes Stechen oder pochende Schmerzen im Kopf? Lassen Sie sich davon nicht den Tag verderben. Hier ein paar Hausmittel, die Kopfschmerzen den Garaus machen.

Wenn's im Kopf hämmert und pocht: Eine Massage kann helfen.
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Kennen Sie das auch? Nach einem langen Arbeitstag oder vorweihnachtlichem Dauerstress spüren Sie einen dumpfen Druck hinter den Augen, ein Stechen, ein schmerzendes Pochen oder ein Hämmern im Kopf. Hier werden Ihnen ein paar "Hausmittel" vorgestellt, mit denen es Ihnen hoffentlich schnell wieder besser geht.

  • Trinken Sie ausreichend (1.5 bis 2 Liter pro Tag). Ein häufiger Grund für Kopfschmerzen ist Flüssigkeitsmangel. Wenn Sie wenig trinken, wird Ihr Blut „dicker“, die Sauerstoffversorgung der Zellen lässt nach, der Kopf beginnt zu schmerzen.
  • Lebensmittel mit viel Magnesium können bei Kopfschmerzen helfen. Magnesium entspannt die Muskeln. Es ist reichlich enthalten in Vollkornbrot, grünem Gemüse und Nüssen.
  • Essen Sie regelmässig. Hunger beziehungsweise ein absinkender Blutzuckerspiegel können Kopfschmerzen auslösen.
  • Seien Sie sportlich. Ausdauersport beugt Kopfschmerzen vor. Tipp: Bewegen Sie sich mindestens dreimal pro Woche für 30 Minuten.
  • Schützen Sie sich vor grellem Licht. Schützen Sie sich mit einer Sonnenbrille oder einem Hut und setzen Sie sich eher in den Schatten. Auch im Winter wichtig.
  • Verringern oder vermeiden Sie Stress. Stress kann Kopfschmerzen begünstigen. Aktive Entspannung kann hier hilfreich sein.
  • Kälte. Legen Sie sich ein kaltes Tuch (mit kaltem Wasser getränkt oder mit Eiswürfeln gefüllt) oder eine Gelbrille aus dem Eisfach für eine Minute auf die Schläfen, die Stirn oder in den Nacken. Pausieren Sie mindestens drei Minuten und wiederholen Sie den Vorgang ein paar Mal.
  • Wärme. Sind verspannte Muskeln der Grund für Ihre Kopfschmerzen, kann eine Wärmepackung Linderung bringen. Zum Beispiel mit einem erhitzten Kirschkernkissen oder einer Föhn-Massage. Dafür einfach den Luftstrom in angenehmer Wärmestufe drei bis fünf Minuten lang über Nacken, Schultern, Hinterkopf kreisen lassen.
  • Frische Luft. Reissen Sie die Fenster auf und lüften Sie die ganze Wohnung, Büro oder Arbeitszimmer. Ein Spaziergang an der frischen Luft pustet den Kopf frei und vertreibt die Schmerzen.
  • Massage. Massieren Sie mit Zeige- und Mittelfinger mit leichtem Druck die schmerzenden Stellen für zirka 5 Minuten.
  • Pfefferminzöl. Massieren Sie ein wenig Pfefferminzöl auf Ihre Schläfen ein. Das gibt ein erfrischendes und kühlendes Gefühl, das die Muskulatur entspannt und gegen Kopfschmerzen hilft. Wenden Sie diesen Tipp nicht bei Kindern an.

Kennen Sie noch weitere hilfreiche Tipps und Tricks bei Kopfschmerzen? Teilen Sie sie mit anderen Lesern im Forum aus oder teilen Sie sie in den Kommentaren mit.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Buchtipp

Schlecht gelaunt, reizbar und müde. Heißhunger, geschwollene Beine, Ziehen in…
Autor: Dr. Andrea Flammer ISBN / EAN: 978-3-89993-629-2
0