Ernährung

Metabolic-Balance

Eine geeignete Diät – oder doch nicht?

Balance = Ausgeglichen?
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Worum geht es:

Metabolic-Balance ist eine Ernährungsweise, die das körperliche Wohlbefinden zum Ziel hat. Eine Gewichtsabnahme ist nur ein erwünschter Nebeneffekt.

Metabolic-Balance erstellt einen individuellen Nahrungsmittelplan. Dafür werden 36 Blutwerte und persönliche Daten, wie Gewicht, Krankheiten, Medikamente, Vorlieben und Abneigungen für Lebensmittel analysiert und mit einen speziellen Computerprogramm ausgewertet. Aufgrund der Ergebnisse wird ein Plan mit erlaubten Nahrungsmitteln und Verhaltensregeln erstellt.

Die Diät gliedert sich in vier Phasen:

  1. Vorbereitungsphase
    Der Körper wird mit leichter Nahrung und einer Darmentleerung – mittels eines Abführmittels – auf das Diätprogramm vorbereitet. Diese Phase dauert zwei Tage.
  2. Strenge Umstellungsphase
    Nahrungsmittel sind in bestimmte Kategorien wie Obst, Fisch, Fleisch usw. eingeteilt. Jede Mahlzeit besteht aus einem eiweisshaltigen und kohlenhydrathaltigen Nahrungsmittel. Dazu darf Roggenvollkornbrot oder Roggen-Knäckebrot und eine Sorte Obst gegessen werden. Die Mengen und die erlaubten Nahrungsmittel werden mittels persönlicher Daten festgelegt. Diese Phase dauert mindestens 14 Tage.
  3. Gelockerte Phase
    Die Kategorien und Nahrungsmittel werden erweitert. Die Mengen werden - aufgrund der Erfahrungen in Phase Zwei - von den Teilnehmern nun selber bestimmt. Einmal pro Woche darf und soll gegen den Diätplan verstossen werden. Da sollen Nahrungsmittel ausprobiert werden, die nicht auf der Liste stehen. Aber nur wenn sie naturbelassen sind und eine niedrige glykämische Last aufweisen.
  4. Erhaltungsphase
    Die Grundregeln, die in den vorangegangenen Phasen erlernt worden sind, sollen ab jetzt beibehalten werden. Das Wichtigste dabei ist, eine gesunde Ernährung beizubehalten.

Vorteile:

  • Die Empfehlung lautet 30-35ml Wasser pro Kilogramm Körpergewicht am Tag. Diese Empfehlung deckt sich mit den Empfehlungen der meisten Ernährungsgesellschaften. Somit muss eine 70kg schwere Person täglich 2,1 – 2,45 Liter Flüssigkeit zu sich nehmen.
  • Eine vorangegangene Phase kann jederzeit wiederholt werden, wenn sie beim ersten Versuch nicht geklappt hat.

Nachteile:

  • Es ist unbekannt, daher nicht transparent, nach welchen Kriterien das Computerprogramm die Nahrungspläne erstellt. Das macht es schwierig, eine wissenschaftlich fundierte Aussage zu treffen.
  • Die Ernährungsempfehlungen sind einschränkend und eventuell nicht bedarfsdeckend. Was zu Unterversorgung mit einzelnen Nährstoffen und zu entsprechenden Mangelerscheinungen führen kann.

Bewertung der Metabolic-Balance:

0 = nicht vorhanden, 1 = in Ansätzen vorhanden, 2 = hoch, 3 = sehr hoch

  • Jojo-Risiko: 3
  • Langfristige Erfolgsaussicht (Lernerfolg): 2
  • Ganzheitlichkeit: Bewegung: 0

Fazit: Die Metabolic-Balance ich nicht empfehlenswert, da sie einschränkend und nicht bedarfsdeckend ist.

Kommentare

Bild des Benutzers Beat Matter

Rätselhaftes Fazit

Meine Frau hat sich nach der zweiten Geburt (bzw. nach dem Abstillen) diesem Ernährungskonzept zugewandt. Sie fühlt sich damit sehr wohl und hat als Nebeneffekt ihr Gewicht von vor der ersten Schwangerschaft wieder erreicht. Weitergehende Erfahrungen mit dem Konzept habe ich nicht. Ich kann folglich in keiner Weise allgemein über das Konzept urteilen.
Dennoch erscheint mir das Fazit rätselhaft: Erstens wird resumiert, das Konzept sei "einschränkend". Liegt es nicht in der Natur einer bewussten Ernährung, sich von der vielerorts grassierenden Völlerei abzuwenden und sich um der Gesundheit Willen ein bisschen "einzuschränken"?
Zweitens wird im Fazit absolut festgehalten, die Ernährung nach Metabolic-Balance sei "nicht bedarfsdeckend". Dies, nachdem im Abschnitt "Nachteile" darauf hingewiesen wurde, die Ernährungsempfehlungen seien "eventuell nicht bedarfsdeckend".

Bild des Benutzers Gast

Anderer Meinung

Liebe Frau Zumbrunn, als begeisterte MB-lerin finde auch ich Ihren Beitrag und persönliche Meinung sehr rätselhaft. Vielleicht gründet es darin, dass Sie diese Ernährungsform nicht persönlich im Detail kennen. Zu Ihrer Information. In der Phase 4, Erhaltungsphase darf wieder ALLES gegessen werden und auch die Waage braucht es nicht mehr. Hat man begriffen um was es bei MB geht, hat sich jedoch der Anteil von Kohlenhydraten, Gemüse und Eiweiss verändert. So ist es auf jeden Fall bei mir. Ich empfinde es weder einschränkend noch besteht die Gefahr dass man von gewissen Nährstoffen zu wenig hat. Nebst dem schönen Effekt, dass ich innerhalb vier Monaten meine durch die Schwangerschaft 20 Kilos zu viel wieder runter hatte informiere ich Sie gerne über folgende positiven Effekte:

Besserer Geschmacksinn, ich habe wieder ein Sättigungsgefühl und merke wenn ich Durst habe (hatte ich nicht mehr), ich merke welche Nahrungsmittel mir gut tun, ich habe viele neue und oft einfachere Rezepte im Repertoir, ich weiss allgemein viel besser über die Ernährung Bescheid, ich benutze keine Geschmacksverstärker mehr, koche mit gesunden Ölen, ich esse mehr Früchte und Gemüse und die ganze Familie zieht mit :), ich habe verbesserte Schilddrüsenwerte, ich bin weniger müde und habe einfach ein rundum besseres Wohlbefinden - ich fühle mich richtig wohl in meiner Haut.

Ich mache MB übrigens ganz freiwillig. Da mich die positiven Effekte überzeugen. Ich war vor den Schwangerschaften nie übergewichtig und bin mir sicher, auch wenn ich heute wieder "normal" essen würde wäre dies gewichstmässig kein Problem. Doch bei Metabolic Balance geht es um mehr als das Gewicht, das Wohlbefinden steht im Vordergrund.
Esther Matter

Bild des Benutzers Gast

Danke für Ihren Beitrag, Frau Matter

Guten Tag Frau Matter
Danke für Ihren Beitrag. Und, toll, wenn's bei Ihnen funktioniert - denn die Hauptsache bei jeder Gewichtsabnahme bleibt ja, dass Sie danach Ihr erreichtes Gewicht auch weiter halten können. Und, dass die Ess-Auswahl nicht einschränkend, sondern einfach empfunden wird. Das beschreiben Sie sehr treffend.
Grundsätzlich ist eine Gewichtsabnahme immer dann möglich, wenn wir unseren täglichen Energiebedarf unterschreiten, eigentlich egal mit welcher Diät. Die strenge Umsteige-Phase der Metabolic-Balance-Diät ist nicht jedermanns Sache, deshalb bemerke ich dies auch kritisch.
So wie Sie die Diät anwenden / angewendet haben,ist es natürlich prima, denn Si ehaben das langfristige Ziel, das Zürückfinden zu einer ausgewogenen Ernährung geschafft und geniessen nach Ihrem Beschreib sämtliche Vorteile davon - Kompliment!
Herzliche Grüsse
Natalie Zumbrunn

Bild des Benutzers Gast

Gemeinsamer Nenner gefunden

Liebe Frau Zubrunn, nun haben wir einen gemeinsamen Nenner gefunde und ich kann Ihrem Beitrag beipflichten :-) Klar ist dieses eher strenge Konzept nicht jedermanns Sache, schliesslich sind wir alle verschieden. Ich bin auch überzeugt, dass es nicht DIE Ernährung für alle gibt, eben durch unsere Verschiedenartigkeit. Schöner Tag & liebe Grüsse Esther Matter

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Wie entstehen Hunger- und Sättigungs-…
Möglichkeiten zum Einsparen von Zucker
Wertvolle Hinweise für Schwangere
  •  
  • 1 von 63

Buchtipp

Welche Vitamine und wie viel davon benötigt man? Wozu braucht man sie? Wie…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-7888-0831-0
0