Schnäppchen im Internet

Online-Shopping läuft dem stationären Einzelhandel mehr und mehr den Rang ab und das Einkaufen im Internet wird immer beliebter. Geschäfte in Innenstädten haben vermehrt mit dem Ausbleiben von Kundschaft zu kämpfen, die sich im Internet auf die bequeme Suche nach Schnäppchen begeben.

Schnäppchen im Internet
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Luzia Ebnöther

Nie war es leichter unzählige Shops zu durchstöbern, Warenkörbe zusammenzustellen und sich das Gewünschte nach Hause liefern zu lassen.

Ein entscheidender Aspekt für viele Online-Kunden ist dabei nicht nur die Bequemlichkeit, sondern häufig auch der Preisaspekt. Im Internet lassen sich viele Schnäppchen schlagen, bei denen der Einzelhandel häufig nicht mitziehen kann. Darüber hinaus gibt es auch in anderen Bereichen immer wieder kostengünstige oder sogar gänzlich kostenfreie Leistungen.

So können viele Online-Abonnements (zum Beispiel von Software-Programmen oder Musik- oder Film-Streaming-Dienstleistern) erst einmal einen Monat lang kostenlos getestet werden, bevor man sie verbindlich kauft. Auch Online Casinos sind auf diesen Zug aufgesprungen und bieten ihren Kunden Boni an, mit denen diese im Online Casino gratis spielen können. Landbasierte Casinos bieten diesen Vorteil nicht – dort gibt es keine Jetons geschenkt.

Dennoch ist im Internet nicht alles Gold was glänzt und es lohnt sich gewisse Schnäppchen-Angebote erst einmal zu prüfen, bevor man zuschlägt. Auch generell sollten verschiedene Dinge bei der Schnäppchen-Jagd im Internet beachtet werden:

1. Schnell sein
Daydeals.ch und Preispirat.ch sind nur zwei von zahlreichen Online-Portalen, die tagesaktuell über Schnäppchen informieren. Gutschein-Aktionen, spezielle Angebote, Rabatte in Online-Shops und vieles mehr – wer etwas Bestimmtes sucht, sollte zunächst auf einer dieser Seiten nachsehen, ob auf den gewünschten Artikel zufällig gerade eine Aktion läuft. Auch wer sich einfach mal inspirieren lassen möchte, wird auf diesen Seiten fündig. Das Entscheidende bei diesen Angeboten ist schnell zu sein, denn sie gelten häufig nur für wenige Stunden oder Tage.

2. Preise vergleichen
Die Preise für ein und denselben Artikel kann auch in verschiedenen Online-Shops unterschiedlich hoch sein. Es lohnt sich daher einen Quervergleich in verschiedenen Shops zu machen, um den günstigsten Preis zu finden. Die Seite toppreise.ch ist dafür bestens geeignet und erspart die Mühe, eigenständig alle Shops zu durchforsten. Die Angebote einschlägiger Online-Shops werden direkt miteinander verglichen und in dem Shop mit dem günstigsten Preis kann der Kunde dann bestellen.

Auch für Versicherungen oder Handy-Verträge gibt es diese Seiten. Dabei müssen Kunden Angaben zu ihren Wünschen an den Vertrag machen und erhalten dann auf Basis dieser Informationen die besten Anbieter angezeigt.

Wichtig ist hier, nicht blind auf die Suchergebnisse zu vertrauen. Eine eingängige und sorgfältige Prüfung der verschiedenen Verträge und Kriterien sollte in jedem Fall noch erfolgen. Die Vergleichsseiten bieten für den tatsächlichen Vertragsabschluss nur einen Anhaltspunkt.

3. Den stationären Einzelhandel nicht völlig außer Acht lassen
Auch wenn man dazu verleitet ist zu denken „Billiger als im Internet geht es doch gar nicht“ – ist dieser Gedanke nicht immer richtig. Im Einzelhandel gibt es immer wieder Aktionen, die Kunden anlocken sollen und tolle Schnäppchen versprechen. Es kann sich also doch lohnen mal wieder durch die Innenstadt zu streifen und die Preise zu vergleichen. Außerdem tut man damit vor allen den kleineren und individuellen Geschäften einen großen Gefallen und trägt mit seinem Kauf dazu bei, dass diese weiter bestehen können.

4. Gewinnspiele sind keine wirklichen Schnäppchen
Auch wenn Gewinnspiele im Internet verlockend sind und häufig tolle Preise versprechen, sollten sie mit Vorsicht betrachtet werden. Natürlich gibt es auch seriöse Angebote – häufig dienen Online-Gewinnspiele aber nur dazu, Adressen beziehungsweise E-Mail-Adressen von Nutzern zu erhalten. Diese erhalten dann Newsletter oder werden sogar via Telefon kontaktiert, um ihnen die neuesten Angebote mitzuteilen. Bei seriösen Gewinnspielen ist es in der Regel möglich, mit einem Häkchen die Weiterverwendung der Daten für Werbezwecke auszuschließen. Falls im Zuge eines Online-Gewinnspiels zur Eingabe von Kontodaten oder sogar Überweisungen aufgefordert wird, sollten Nutzer ganz schnell weiterklicken. Dieses Angebot ist mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht seriös.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Kreuzfahrten stehen bei Familien seit…
Schikane im virtuellen Raum
Vielfach konsultiert man bei Schmerzen…
  •  
  • 1 von 5

Buchtipp

Kommissar Wolf Gabriel hasst die Weihnachtszeit. Alle Jahre wieder, wenn man…
Autor: Kathrin Wolf
0