Ernährung

Wie Sie eine zahnfreundliche Ernährung ganz einfach umsetzen können

Die Ursache der häufigsten Zahnerkrankung ist auf Ihr Ernährungsverhalten zurückzuführen. Erfahren Sie hier, wie Sie mit einfachen Regeln Zahnerkrankungen wie Karies vorbeugen können.

Strahlendes Lächeln
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Die Ursache der häufigsten Zahnerkrankung ist auf Ihr Ernährungsverhalten zurückzuführen. Erfahren Sie hier, wie Sie mit einfachen Regeln Zahnerkrankungen wie Karies vorbeugen können.

Die Hauptproblematik für die Zahngesundheit in der modernen Ernährung ist der hohe Zuckerkonsum. Früher war Haushaltszucker lediglich den Reichen vorbehalten, heute wird er industriell hergestellt und ist wortwörtlich in aller Munde. Bakterien, welche sich im Zahnbelag ansiedeln produzieren durch das Vergären von zucker- und stärkehaltigen Lebensmitteln organische Säuren. Die entstandene Säure greift den Zahnschmelz an und beschädigt diesen. Durch wiederholte Säureeinwirkung bricht der Zahnschmelz ein und es kommt zur sogenannten Karies.

Um Karies vorzubeugen, gibt es einige Punkte, die Sie beachten können. Essen sie Süsses bei den Hauptmahlzeiten statt zwischen den Hauptmahlzeiten. Nach dem Essen ist es wichtig die Zähne gründlich zu reinigen. Mit diesem Vorgehen vermeiden Sie einen übermässig langen Kontakt zwischen Zahnoberfläche und Zucker.   

Das Gleiche gilt für den Konsum von Süssgetränken. Hierbei spielt zusätzlich zum hohen Zuckergehalt die zugesetzte Säure eine massgebende Rolle. Die enthaltene Säure kann den Zahnschmelz beschädigen und führt häufig zu Erosionen – das sind Entkalkungen des Zahnschmelzes. Besonders schädlich ist das Trinken von Süssgetränken dann, wenn es über eine längere Zeit und nur mit sehr kleinen Schlucken erfolgt. Spülen Sie nach jedem Genuss von säurehaltigen Lebensmitteln den Mund mit Wasser aus. Wirksam ist ausserdem der Einsatz von zahnfreundlichen Kaugummis. Das Kauen von Kaugummis regt den Speichelfluss an, welcher wiederum die Säure neutralisiert.

Was bedeutet nun zuckerfrei? Zuckerfrei bedeutet, dass in den Süssigkeiten keine Saccharose, also kein Haushaltszucker enthalten ist. Dafür können sie aus anderen Kohlenhydraten bestehen, welche die Bakterien gleichermassen verwerten. Der Begriff zahnschonend oder zahnfreundlich bedeutet, dass die Bakterien durch den Verzehr dieser Lebensmittel nicht in der Lage sind Säuren zu bilden.

In der Schweiz hat sich das Zahnmännchen als Orientierung für zahnschonende Süsswaren durchgesetzt. Das Zahnmännchen wird nur dann auf Produkten abgebildet, wenn diese mit absoluter Sicherheit zahnfreundlich sind. Als Nicht-kariogen werden Lebensmittel dann eingestuft, wenn sie den kritischen pH-Wert von 5.7 im Mundraum nach 30 Minuten ab Konsum nicht unterschreiten.

Viel Vergnügen beim Ausprobieren

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Die Auswahl an elektrischen Zahnbürsten…
Jeder von uns möchte ein strahlendes…
Zucker ist nicht immer gleich Zucker
  •  
  • 1 von 22

Buchtipp

Und was kommt nach dem Babybrei? Kinder haben ihren eigenen Willen, auch und…
Autor: Kordula Werner
3.5