Gesundheit

Die 5 Tibeter – Nummer 3 – 5

Die weiteren Übungen

Sanfte Methode für mehr Gesundheit
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Dritter Tibeter: der Halbmond
Seine Wirkung: dehnt Ihren Hals, Ihre Brust und Schulterpartie, stimuliert Ihr Herz- und Kehlkopfchakra, steigert Ihre Kreativität, macht Platz für neue Ideen und positive Gedanken.

  • Knien Sie sich beckenbreit auf den Boden.
  • Richten Sie dabei Ihre Zehen beckenbreit auseinander und stellen Sie Ihre Zehen auf.
  • Richten Sie Ihre Wirbelsäule auf.
  • Legen Sie Ihre Hände unter Ihr Gesäss.
  • Atmen Sie ein und schieben Sie Ihre Hüfte leicht nach vorn, spannen Sie dabei Ihr Gesäss an.
  • Beugen Sie den Kopf leicht nach hinten und öffnen Sie Ihren Mund.
  • Verharren Sie kurz in dieser Position.
  • Atmen Sie aus und kehren Sie langsam in die Ausgangsposition zurück.
  • Richten Sie sich gerade auf.
  • Führen Sie Ihr Kinn in Richtung Brustbein und dehnen Sie Ihren Nacken leicht. 
  • Entspannen Sie Ihre Arme und Ihre Hände
  • Wiederholen Sie die Übung in der ersten Woche dreimal täglich. Steigern Sie die Wiederholungsanzahl pro Woche um zwei, bis Sie 21 Wiederholungen schaffen.
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Mund beim nach hinten beugen offen ist, so werden Ihre Stimmbänder und Ihre Schilddrüse geschont.

 

Vierter Tibeter: die Brücke
Seine Wirkung: dehnt Ihren Oberkörper, stärkt Ihre Wirbelsäule und richtet Sie auf, aktiviert Ihre Verdauung, fördert eine klare Selbsteinschätzung und löst mentale Blockaden.

  • Setzen Sie sich auf den Boden.
  • Strecken Sie Ihre Beine gerade und hüftbreit aus.
  • Richten Sie Ihren Oberkörper gerade auf.
  • Legen Sie die Hände parallel und nahe am Rumpf auf den Boden.
  • Atmen Sie aus und beugen Sie Ihr Kinn gegen Ihre Brust.
  • Atmen Sie ein und geben Sie dabei Druck auf Ihre Hände und Fersen.
  • Heben Sie Ihr Becken vom Boden, Ihre Füsse stellen sich auf die Fusssohlen, die Knie werden in einem 90 Grad-Winkel gebeugt.
  • Lassen Sie Ihren Kopf leicht in den Nacken sinken.
  • Atmen Sie aus und kommen Sie zurück in die Ausgangsposition.
  • Wiederholen Sie die Übung in der ersten Woche dreimal täglich. Steigern Sie die Wiederholungsanzahl pro Woche um zwei, bis Sie 21 Wiederholungen schaffen.

 

Fünfter Tibeter: der Berg
Seine Wirkung: dehnt und kräftigt Ihre Muskulatur, aktiviert Ihren Kreislauf, regt Ihr Scheitel- und Stirnchakra an, verbindet Ihren Verstand und Ihre Nerven, hilft gegen Zerstreutheit und unterstützt Geschmeidigkeit und Eleganz.

  • Legen Sie sich auf Ihren Bauch. Ihr Gesicht ist dem Boden zugewandt und Ihre Beine Hüftbreit auseinander.
  • Stellen Sie Ihre Hände auf Brusthöhe neben Ihren Körper.
  • Stellen Sie Ihre Füsse auf Ihre Zehenballen.
  • Atmen Sie aus und geben Sie Kraft auf Ihre Hände.
  • Spannen Sie Ihr Gesäss an.
  • Heben Sie Ihren Kopf, ihre Schultern und Ihren Oberkörper sanft vom Boden ab, so dass Sie in eine leichte Rücklage kommen.
  • Öffnen Sie dabei Ihren Mund.
  • Atmen Sie ein, geben Sie Kraft auf Ihre Zehenballen und ziehen Sie Ihr Gesäss nach oben.
  • Strecken Sie Ihre Arme und Beine durch. Ihr Körper bilden nun ein Dreieck, beziehungsweise die Stellung des Hundes im Yoga.
  • Verharren Sie kurz in dieser Position.
  • Atmen Sie aus und kommen Sie zurück in die Rückenbeuge-Position, legen Sie die Beine aber nicht ab, sie schweben ein paar Zentimeter über dem Boden.
  • Wiederholen Sie die Übung aus dieser Position heraus. Beim letzten Mal, die Beine auf den Boden ablegen und in die Ausgangsposition zurückkommen.
  • Wiederholen Sie die Übung in der ersten Woche dreimal täglich. Steigern Sie die Wiederholungsanzahl pro Woche um zwei, bis Sie 21 Wiederholungen schaffen.
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Mund beim nach hinten beugen offen ist, so werden Ihre Stimmbänder und Ihre Schilddrüse geschont.

 

Viel Vergnügen beim Entspannen und Kräftigen.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Vermutlich braucht es kein festes Datum…
  •  
  • 1 von 26

Buchtipp

Die Blase ist ein Organ, das allein oder mit der Niere Probleme machen kann.…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-8426-8678-6
0