Essen & Kochen

Die Quinoa

Das „Mutter-Korn“

Ein Pseudo-Getreide voller Geschmack
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Die Quinoa gehört zu den Gänsefussgewächsen und gedeiht wie der Amarant in den Anden, in Mexiko und an den Hängen der Rocky Mountains.

 

Die Nährstoffe
Quinoa ist eine gute Eiweissquelle. Im Vergleich mit anderen Getreidesorten enthält die trockene Quinoa mit 15g Eiweiss pro 100g deutlich mehr Eiweiss. 100g Weizen (ganzes Korn) enthalten 10-12g Eiweiss. Quinoa zeichnet sich weiter durch seinen hohen Eisengehalt aus. Es enthält 11mg Eisen pro 100g im Gegensatz zu Weizen, welcher mit 5mg nur halb so viel beinhaltet. Der Magnesiumgehalt liegt bei 24mg – rund 100mg mehr als Weizen. Wie der Amarant enthält auch Quinoa keine Gluten (Klebereiweiss), was dieses Korn zu einer guten Ergänzung der Speiseauswahl für Zöliakie/Sprue betroffene Personen macht.

 

Quinoa in der Küche
Die hellgelben Körnchen können Sie als Ganzes oder als Mehl verwenden. Im Geschmack sind sie ähnlich nussig wie Amarant. Der Geschmack ist aber etwas feiner, was Quinoa zu einem Allrounder in der Küche macht – ob süss oder salzig – Quinoa schmeckt in allen Variationen. Köcheln Sie die Körner im Salzwasser (dreifache Menge) für etwa 15 Minuten. Lassen Sie sie anschliessend für etwa 10 Minuten ziehen. Für Süssspeisen geben Sie nur eine Prise Salz zum Kochwasser. Die Quinoa können Sie wie Reis als Beilage, in einem Eintopf, im Auflauf oder als Salat verwenden. Sie können daraus auch eine Süssspeise kreieren oder Desserts wie Crèmen oder Kuchen damit anreichern.

 

Quinoa-Bratlinge (für 4 Personen)
Kochen sie 4dl Bouillon auf und geben Sie 200g Quinoa dazu.  Köcheln Sie ihn gar. Bei Bedarf weiteres Wasser dazu geben.
Hacken Sie 1 Zwiebel, 1 Zucchetti und 1 Rüebli fein. Erhitzen Sie etwas Öl in einer Bratpfanne und dünsten Sie das Gemüse darin gar. Geben Sie es mit dem Quinoa zusammen in eine Schüssel und lassen Sie es alles etwas auskühlen.
Stampfeln Sie 1EL Haferflocken fein. Dazu können Sie einen Mörser verwenden oder die Flocken in ein Einweg-Plastiksack geben und mit dem Wallholz leicht darauf klopfen. Geben Sie die Haferflocken, 4 Eier und etwas Knoblipulver zum Quinoa. Vermengen Sie alles zu einer gleichmässigen Masse. Schmecken Sie sei mit Salz und Pfeffer ab. Formen Sie daraus 12 Tätschli und braten Sie sie in Öl goldbraun an.

  • Dazu passt ein knackiger Salat oder ein feiner Salatteller.

Gefunden auf quinoa.info

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

  •  
  • 1 von 107

Buchtipp

Kochbüchlein im GORILLA Design, mit einem kurzen Theorieteil, inkl.…
Autor: Schtifti
0