Gesundheit

Gesunder Grillgenuss

Sommerzeit ist Grillzeit! Damit das kulinarische Vergnügen nicht nur dem Gaumen, sondern auch der Gesundheit schmeichelt, sollten ein paar Dinge beachtet werden.

Gesunder Grillgenuss
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
SWICA Organisation de santé

Beim sommerlichen Grillspass bieten sich viele Möglichkeiten, der Gesundheit Gutes zu tun. Denn beim Grillieren wird weniger Fett benötigt, als beim anbraten in der Pfanne, wodurch die Speisen vergleichsweise fettärmer sind. Zudem können auf dem Grill nicht nur Fleisch, sondern auch Gemüse und sogar Früchte besonders raffiniert zubereitet werden. Dabei sollte aber nicht vergessen werden, dass Grillieren bei falscher Handhabung auch Risiken wie Verbrennungen oder die Entstehung krebserregender Stoffe birgt. Beherzigen Sie folgende Tipps, sind Sie auf der sicheren & gesunden Seite:

  • Verzichten Sie beim Anfeuern von Holzkohlegrills auf Brandbeschleuniger wie Brennsprit und Benzin. Diese sind extrem gefährlich! Benutzen Sie stattdessen feste Anzündhilfen wie Zündwürfel, Zündpaste, Holz oder Zeitungspapier
  • Lassen Sie Ihren Gasgrill alle zwei Jahre kontrollieren.
  • Bevorzugen Sie mageres Fleisch wie Rindsfilet oder Poulet gegenüber Wurst und Schweinekotelett.
  • Verwenden Sie zum Marinieren Oliven- oder Erdnussöl statt Butter und Margarine.
  • Achten Sie darauf, dass kein Fett in die Glut tropft. Dabei entsteht der krebserregende Stoff Benzpyren. Tupfen Sie mariniertes Fleisch vor dem Grillieren gut ab und verwenden Sie eine Aluschale, die das Fett auffängt.
  • Grillieren Sie das Fleisch nicht zu heiss oder zu lang. Wenn schwarze Stellen entstehen oder sich viel Rauch bildet, ist das ein Zeichen für die Entstehung des krebserregenden Stoffes HAA.
  • Gepökeltes Feisch sollten Sie nicht zum Grillieren verwenden. Dieses setzt bei hoher Hitze krebserregende Nitrosamine frei.
  • Varrieren Sie ihr Grillgut und bestücken Sie den Rost zur Abwechslung auch mal mit Gemüsespiessen, Fisch, Folienkartoffeln und frischen Früchten.
  • Füllen Sie Ihren Teller nicht nur mit Fleisch, sondern auch mit leichten und vollwertigen Beilagen wie Blatt- und Gemüsesalaten oder einer Scheibe Vollkornbrot.
  • Bevorzugen Sie fettarme Dressings und Saucen. Für Salate esind leichte Joghurt- oder Balsamico-Dressings ideal. Magerer Kräuterquark, Senf und rassige Salsa munden hervorragend zu Fleisch, Kartoffeln und Gemüsebeilagen.
  • Als Dessert eignen sich sommerliche Fruchtsalate, grillierte Bananen und Wassermelonen oder erfrischende Fruchtsorbets.
  • Um eine Dehydrierung zu vermeiden, sollten Sie bei grosser Hitze vermehrt Wasser trinken und alkoholische Getränke sparsam geniessen.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Im Zuge der Digitalisierung verbringen…
Livemusik unter freiem Himmel: Der…
Alltags-Tipps für die heissen…
  •  
  • 1 von 96

Buchtipp

Bakterien und Viren können krank machen – recht viel mehr haben sie aber nicht…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-86731-187-8
0