Gesundheit

Gesundheitsverhalten von Schulkindern

Die Ergebnisse der aktuellen Studie

Wie stehts um die Gesundheit Ihres Nachwuchses?
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Alle vier Jahre werden Schulkinder im Alter von 11-15 Jahren zu den Themen Gesundheit, Wohlbefinden, Lebensstil und -situation von „Sucht Schweiz“ befragt. Diese Erhebung dient der Erforschung verschiedener Zusammenhänge in Bezug auf die Ernährung und Bewegung.

 

Aktuelle Ernährungsmerkmale
Ein positives Ergebnis ist, dass die Mehrheit der Kinder genügend Wasser beziehungsweise ungesüsste Getränke trinkt. Auch beim Fast Food bewegt sich eine Mehrheit in der Toleranz. Allerdings haben auch problematische Lebensmittel einen hohen Stellenwert: Süssigkeiten, Schokolade, und Süssgetränke aber auch Chips, Pommes Frites oder Hamburger sind beliebt.
Im Vergleich zu den Empfehlungen der Schweizerischen Gesellschaft für Ernährung erreicht nur etwa ein Fünftel der Kinder die empfohlene Anzahl von zwei Portionen Früchte am Tag. Die drei Portionen Gemüse täglich werden nur von 15% der Kinder gegessen. Ein Drittel hält sich an die empfohlene Menge von einer kleinen Portion Süssigkeiten. Alle Empfehlungen der Lebensmittelpyramide erreicht praktisch kein Kind. Etwa die Hälfte aller Befragten hält sich an zwei der Empfehlungen. Mädchen schneiden etwas besser ab. Spannend ist die Beobachtung, dass je höher der Medienkonsum in der Freizeit ist, desto weniger Ernährungsempfehlungen werden von den Kindern erreicht. Kinder mit höherem Medienkonsum leiden zudem öfter an Übergewicht.
Kinder die täglich ein Frühstück essen, sind weniger von Übergewicht betroffen. Zudem konnte schon mehrfach gezeigt werden, dass sich das Frühstück positiv auf die Konzentration in der Schule auswirkt. Ein Glas Milch oder Saft zählt hierbei allerdings noch nicht als Frühstück.

 

Aktuelle Bewegungsmerkmale
Die Empfehlung für Kinder vom Bundesamt für Sport (BASPO) lautet täglich mindestens 60 Minuten aktiv zu sein. Und zwar so, dass sich der Pulsschlag erhöht oder das Kind ins Schwitzen kommt. Der Schulsport wird nicht dazu gerechnet. Nur 12% der Kinder erreichen diese Empfehlung. Dabei sind Knaben eher etwas aktiver als Mädchen.

 

Machen Sie den Check
Halten Sie kurz Inne und beantworten Sie für sich folgende Fragen: Wie oft am Tag isst oder trinkt Ihr Kind…

  • Früchte?
  • Gemüse?
  • … Milch und Milchprodukte?
  • Süssigkeiten oder salzige Snacks?
  • … Fast Food?
  • ein Frühstück?
  • Wie lange bewegt sich Ihr Kind täglich?
  • Wie viel Zeit verbringt ihr Kind mit Medien wie Fernseher, Computer, Spielkonsolen oder anderen elektronischen Geräten?

Sprechen Sie Ihr Kind bei Gelegenheit auf diese Studienergebnisse an. Wie schätzt sich ihr Kind bezüglich Essgewohnheiten, Bewegung, Gesundheit und Wohlbefinden ein

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Die Leipziger Schule ist keine Lehrform…
Kalte Wintertage und stark beheizte…
Ab ins Bett!
  •  
  • 1 von 178

Buchtipp

Frösteln mitten im Sommer, grundlos schlechte Laune und schon wieder ein Kilo…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 3-89993-753-8
0