Gesundheit

Mini-Frischekicks für Ihren Alltag

Vitaler und entspannter durch den Tag – so geht’s.

Zwischendurch auftanken
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Kommen Sie morgens nicht aus dem Bett? Oder plagt Sie gegen den späteren Nachmittag ein Leistungstief? Da kann etwas Energie tanken und relaxen Abhilfe schaffen. Probieren Sie es aus! Sie werden sehen, der Alltag wird gleich leichter und beschwingter.

Energie auftanken
Stellen Sie sich ans offene Fenster und atmen Sie die frische Luft tief in den Bauchraum ein. Das funktioniert auch, wenn Sie in der Mittagspause ins Freie gehen. Noch aktiver Energie tanken können Sie, wenn Sie beim Einatmen die Arme über den Kopf heben und sie beim Ausatmen schwungvoll vor dem Körper kreuzen. Beim Einatmen, die Arme wieder nach oben schwingen.

Achtsamer Genuss
Schliessen Sie während des Essens mal kurz Ihre Augen. Dadurch, dass Ihr Sehsinn ausgeschlossen wird, schmecken Ihre Geschmacksknospen viel intensiver. Geniessen Sie so einige Bissen Ihres Essens. Das nimmt Tempo aus dem Essen und eröffnet neue und intensivere Geschmackserlebnisse.

Fit mit dem Zahnbürsteli
Putzen Sie Ihre Zähne ab und zu mit der anderen Hand. Braucht zu Beginn etwas Übung. Sie verbessern so Ihre Koordination und die Zusammenarbeit zwischen Ihren beiden Gehirnhälften.

Mittagstief überwinden
Sobald Sie merken, dass Ihre Konzentration nachlässt oder Sie müde werden, nehmen Sie sich eine Auszeit. Fünf oder zehn Minuten reichen schon:

  • Gehen Sie nach draussen und tanken Sie Energie (oben beschrieben).
  • Kochen Sie sich in Ruhe einen Kaffee oder Tee und geniessen Sie ihn an einem stillen Plätzchen.
  • Falls Sie die Möglichkeit haben, setzen Sie sich draussen kurz in den Schatten und strecken und recken Sie sich auf alle Seiten.
  • Anregender Plausch unter Arbeitskollegen bringt neuen Schwung in den restlichen Arbeitsalltag. Hier aber bitte keine Geschäftsthemen diskutieren.

Gegen schmerzende Augen
Zuviel in den PC gestarrt? Lassen Sie Ihre Augen in grossen Kreisen erst links herum und dann rechts herum kreisen. Pro Seite ein paar Mal. Schliessen Sie dann Ihre Augen für einen Moment und entspannen Sie Ihre Augen und Ihr Gesicht.

Ruhe finden
Wenn Sie vor dem Schlafengehen noch aufgekratzt sind, legen Sie sich hin und versuchen Sie folgendes Mantra: „Mein Körper ist entspannt und wird immer schwerer und schwerer“. Stellen Sie sich dabei vor, dass Ihr Körper dabei immer mehr in die Matratze sinkt. Wenn es Ihnen hilft, können Sie die Übung mit jedem Körperteil einzeln durchführen. Zum Beispiel: „Mein rechtes Bein ist entspannt und wird immer schwerer und schwerer“. Sich auf Teilbereiche zu konzentrieren, kann helfen, diese Übung besser zu verinnerlichen.

Wir wünschen Ihnen einen guten Arbeitsalltag!

Kommentare

Autogenes Training

Das unter dem Titel "Ruhe finden" beschriebene Autogene Training ist eine effektive Methode, die mir immer hilft, wenn ich unruhig bin und nicht schlafen kann. Ich würde jedoch empfehlen, diese in einem Kurs korrekt zu erlernen und zu üben.

Bild des Benutzers Gast

Wie bitte?

Worauf nehmen Sie denn Bezug bei Ihrem Posting?

Bild des Benutzers Gast

Eigener Wahrnehumung vertrauen

Übungen, die eine Pause in Ihrem Alltag bringen, sind wohltuend. Was Sie mögen und Ihnen gut tut, finden Sie durch's Ausprobieren aus.
Sie erkennen am besten selbst am Schnellsten, ob's Ihnen bekommt oder nicht.
Viel Vergnügen beim Ausprobieren.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Buchtipp

Bakterien und Viren können krank machen – recht viel mehr haben sie aber nicht…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-86731-187-8
0