Gesundheit

Mit Leichtigkeit gegen Verspannungen

Ihr Körper wird sich freuen

Das tut einfach gut
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Verspannung und Entspannung können wir körperlich, psychisch und emotional spüren. Um gesund zu bleiben, braucht es nach einer Anspannung regelmässig eine Entspannung.

Sind Ihre Verspannungen körperlich verursacht, gibt es Dehnübungen, die Sie anwenden können, um diese zu lösen.

 

Unterer Rücken und der Beckenbereich
Setzen Sie sich bequem auf das vordere Drittel eines Stuhls. Stellen Sie Ihre Füsse schulterbreit auf den Boden. So, dass Ihre Knie stabil sind und weder nach innen noch nach aussen kippen. Kippen Sie Ihr Becken nach vorne. Ziehen Sie gleichzeitig Ihre Brust nach oben – so dass ein Hohlkreuz entsteht.
Rollen Sie Ihr Becken langsam nach hinten, so dass Ihr Rücken rund wird. Wiederholen Sie die Übung in langsamem Tempo 10 bis 15 Mal.

 

Rückenmuskulatur
Dafür benötigen Sie einen Igel-Massageball oder einen Tennisball. Stellen Sie sich in zirka 20-30cm Abstand mit dem Rücken zu einer Wand. Klemmen Sie Ihren Ball zwischen Ihren Rücken und die Wand. Bewegen Sie sich langsam auf und ab und hin und her, so dass Ihre Muskeln massiert werden. Sparen Sie die Wirbelsäule aus! Massieren Sie eine Rückenseite nach der anderen.
Entscheiden Sie nach Ihrem Wohlbefinden, wie viel Druck sie ausüben möchten.

 

Brust- und Bauchmuskeln
Legen Sie sich seitlich auf eine Matte oder einen weichen Teppich auf den Boden. Ziehen Sie die Knie etwas an. Verschränken Sie Ihre Hände im Nacken. Drehen Sie Ihren Oberkörper langsam auf die andere Seite. Wenn Sie eine angenehme Dehnung spüren, bleiben Sie in dieser Position und atmen Sie 5 – 10 Mal ein und aus. Danach die Seite wechseln.

 

Nacken strecken
Falten Sie ein kleines Handtuch zusammen. Lehnen Sie sich in einer leichten Hockstellung mit dem Rücken an die Wand. Winkeln Sie Ihre Knie dafür leicht an. Drücken Sie Ihre Lendenwirbelsäule nicht durch, lassen Sie sie bequem in ihrer natürlichen Position. Klemmen Sie das Handtuch zwischen Ihren Kopf und die Wand. Schieben Sie Ihren Hinterkopf langsam nach oben, so dass ein Doppelkinn entsteht. Lassen Sie den Unterkiefer dabei locker. Zählen Sie bis 3 und kehren Sie langsam in die Ausgangsposition zurück. Wiederholen Sie die Übung 10 Mal.

 

Strecken Sie sich – es wird Ihnen gut tun.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Die Atmung gehört zu jenen Funktionen,…
Entspannungsübungen für Zuhause
Eine Bedienungsanleitung für sich selbst
  •  
  • 1 von 20

Buchtipp

Täglich werden in Deutschland rund 10.000 Menschen mit dem Verdacht auf einen…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-89993-744-2
0