Ernährung

Zink im Immunsystem

Der kleine Helfer bei Erkältungskrankheiten

Schutz vor Erkältungen
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Der Winter ist da – und damit häufig die eine oder andere Erkältung. Statistisch gesehen führen akute Erkältungserkrankungen zu den meisten Arztbesuchen und Absenzen in Schule und Beruf. Was hat Zink damit zu tun?

Von Ärzten wird Zink sowohl vorbeugend bei Anfälligkeit auf Infekte als auch zur begleitenden Behandlung bei akuten Erkältungskrankheiten empfohlen. Neuste Studien zeigen, dass die tägliche Einnahme von 30-160 mg Zink während 7 Tagen die Dauer sowie die Symptome einer Erkältung deutlich reduziert. Ärzte empfehlen, Zink innert 24 Stunden nach dem Auftreten von ersten Erkältungssymptomen einzusetzen. Eine präventive Einnahme von 10-15mg Zink pro Tag führt bewiesenermassen zu einer geringeren Erkältungshäufigkeit von minus 36%.

Was macht Zink im Immunsystem?
Zink ist nach Eisen mengenmässig das bedeutendste Spurenelement im Körper und ein richtiges „Multitalent“. Eine erwachsene Person verfügt über etwa 1,4-2.5g Zink. Ungefähr 70% davon liegen in Knochen, Haut und Haaren. Der restliche Anteil ist über alle Organe verteilt und wirkt beispielsweise als Antioxidans. Das heisst, Zink ist ein Radikalfänger und kann dadurch den Alterungsprozess und die Entstehung einer Reihe von Krankheiten vermindern.

Unser Immunsystem ist auf  eine rasche Erneuerung  von Zellen angewiesen. Hier kommt die ausreichende Zinkversorgung des Körpers in’s Spiel: Zink bildet eine wichtige Komponente in den entsprechenden Zellen der DNA, der Trägerin der Erbinformationen. Zusätzlichbeeinflusst Zink die Produktion und Reifung von Leukozyten (weisseBlutkörperchen). Diese kämpfen bei Krankheiten gegen eingedrungene Viren und Bakterien.

Wo ist Zink enthalten?
Zink kommt in tierischen und pflanzlichen Lebensmitteln vor. Gute Zinkquellen sind Rindfleisch, Schweinefleisch, Geflügel, Hartkäse, Innereien und einige Fische. Aber auch Vollkornprodukte, Haferflocken, Hülsenfrüchte, Nüsse und Samen enthalten einen nennenswerten Anteil an Zink.

Die Schweizerische Gesellschaft für Ernährung empfiehlt für gesunde Jugendliche und Erwachsene eine tägliche Zufuhr an Zink von 7mg für Frauen, beziehungsweise 10mg für Männer. Hier zwei Beispiele, wie Sie Ihren täglichen Zinkbedarf von 7-10mg abdecken:

  • 50g Vollkornteigwaren (Roh) + 40g Emmentaler Käse (so gross wie eine Zündholzschachtel) + 1 Esslöffel Kürbiskerne + 120g Rindfleisch 
  • 5 Esslöffel Haferflocken + 1 Esslöffel Leinsamen + 1 Esslöffel Mandeln + 1 Esslöffel Weizenkeime + 2 Scheiben Vollkornbrot (100g)

Bei akuten Erkältungskrankheiten oder Infektanfälligkeit kann es durchaus sinnvoll sein, auf Zinksupplemente zurückzugreifen. Wenden Sie sich dafür an einen Arzt, Apotheker oder eine Ernährungsfachperson. Im gesunden Zustand können Sie Ihren Zinkbedarf mit einer ausgewogenen Ernährung auch ohne Supplemente gut abdecken.

Wir wünschen Ihnen eine erkältungsfreie Zeit!

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Gerade in der kälteren Jahreszeit…
In der kalten Jahreszeit ist unser…
Ein unterschätztes Organ
  •  
  • 1 von 81

Buchtipp

50 praxiserprobte Rezepte für Vorspeisen, Suppen, Hauptgerichte, Desserts und…
Autor: Natalie Zumbrunn-Loosli, Jacqueline Parera
0