Feste und Feiern

Der Grittibänz

Eine feine Backware zur Vorweihnachtszeit.

Feiner Zopfteigmann: Wer bekommt den Kopf, wer die Beine?
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Ab Ende November gibt es ihn in fast allen Bäckereien oder Lebensmittelgeschäften zu kaufen - den Grittibänz.

Der Grittibänz ist ein Brotmännchen aus Zopfteig. Seinen Ursprung hat er im 16. Jahrhundert. Damals zogen Schüler am 6. Dezembereiner davon war als Samichlaus verkleidet – in einem Umzug durch die Strassen. Am Ende dieses Umzugs bekam jedes Kind einen Weggen aus Weissmehl, der die Form eines Horns hatte. Der Samichlausspruch von damals hiess: „Der Felix nehm zum ersten s’Horn, das Fraueli esse er erst morn“. Die ersten Grittibänzen waren damals demnach weiblich. Der Name „Grittibänz“ tauchte vor rund 150 Jahren das erste Mal auf. „Bänz“ war ein Synonym für „Mann“ und „Gritti“ für „Grätsche“. Übersetzt heisst unser Teigmännli also „Mann mit gespreizten Beinen“.

Wenn Sie Lust haben, Ihren ganz eigenen Grittibänz zu kreieren, finden Sie hier die Anleitung dazu:

  1. Geben Sie 500 g Mehl (Weissmehl oder Zopfmehl), 1 TL Salz, 2 TL Zucker und 75g weiche (zimmerwarme) Butter in eine Schüssel.
  2. Lösen Sie ½ Würfel Hefe (ca. 21g) in 2.75 dl lauwarmer Milch auf und geben Sie es zu der Mehlmischung und kneten Sie alles zu einem Teig zusammen, bis er weich und elastisch ist (mind. 10 Minuten, beim Aufschneiden mit einem Messer sollen kleine Luftblasen sichtbar sein). Fragen Sie ihre Kinder, ob sie beim Kneten helfen wollen. Gemeinsam in der Küche zu werken ist ein tolles Erlebnis.
  3. Decken Sie den Teig mit einer Klarsichtfolie oder einem sauberen, feuchten Tuch zu und lassen Sie ihn um das Doppelte aufgehen.
  4. Vierteln Sie den Teig. Wenn Sie mögen, können Sie etwas davon beiseite stellen, um Ihre Grittibänze am Schuss zu verzieren. Dann jeden Viertel zu einer ovalen Form formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Für den Kopf auf beiden Seiten der Ovale mit dem Teighorn, Messer oder einer Schere je ein Dreieck herausschneiden, für Arme und Beine den Teig einschneiden.
  5. Wenn Sie mögen, können Sie aus Rosinen oder Nüssen Verzierungen auf ihre Grittibänze anbringen, z.B. als Augen, Hosen- oder Jackenknöpfe. Oder flechten Sie aus dem restlichen Teig einen dünnen Zopf und statten Sie sie mit Haaren aus, indem Sie den Teigzopf mit ein wenig Wasser am Kopf „festkleben“.
  6. Bestreichen Sie die Grittibänze mit verklopftem Ei und backen Sie sie bei 200 °C während ca. 30-40 Minuten.
  7. Backprobe: Der Grittibänz ist fertig, wenn es beim Klopfen auf die Unterseite hohl klingt.

Grittibänz mal anders

  • Sie können Ihrem Grittibänz einen speziellen Geschmack verleihen, wenn Sie dem Teig z.B. gehackte Dörrfrüchte, Vanillezucker, Anis, Nüsse oder Lebkuchengewürz beimischen.
  • Auch eine andere Mehlsorte wie zum Beispiel Ruchmehl, Dinkelmehl oder eine Mehlmischung verleiht ihrem Grittibänz Individualität.
  • Sie können Ihren Teig auch mit etwas Lebensmittelfarbe zubereiten.

Viel Spass beim Ausprobieren!

Kommentare

Bild des Benutzers Gast

Super!

Dieses Rezept ist wirklich sehr gut gelungen! Vielen Dank!

Bild des Benutzers Peter Kaser

Grittibaenze

Haben heute nach Ihrem Rezept an unserem Zweitwohnort auf einer kleinen griechischen Insel (Tinos) Baenzen gebacken. Morgen verteilen wir sie an die Griechen um ihnen zu zeigen, dass wir Schweizer kanibalische Wurzeln haben. Danke fuer das Rezept.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Farbenfrohe Knete zum Selbermachen
Jedes Jahr am 6. Dezember kommt der…
Bald ist es wieder soweit und der…
  •  
  • 1 von 17

Buchtipp

Es herrscht Aufregung bei Familie Kaninchen. Sie haben gehört, dass im Wald ein…
Autor: Weninger, Brigitte; Tharlet, Eve
0