Essen & Kochen

Die Birne

Knackiger Vitaminspender zum Jahresanfang.

Die feine Königin
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Ursprünglich stammt die Birne aus China. Heute wird sie überall auf der Welt angebaut und es gibt hunderte von Sorten. Die bekanntesten Sorten in der Schweiz sind die:

  • Williamsbirne
  • Conférence
  • Kaiser Alexander
  • Gute Luise

Birnen werden kurz vor der Reife geerntet, weil sie nach der Ernte noch nachreifen. Saisonal erhalten Sie die feinen Früchte – je nach Sorte – von August bis April. Achten Sie sich beim Einkauf darauf, dass die Birnen keine Druckstellen und braune Flecken haben. Sie sollten nicht zu hart sein, aber sich auch nicht eindrücken lassen.

Birnen-Schoggi-Kuchen

Schälen Sie 600g Birnen und schneiden Sie sei in Viertel. Entfernen Sie das Kerngehäuse und schneiden Sie die Viertel jeweils in drei Stücke. Vermischen Sie 4EL Zitronensaft und 3EL Ahornsirup und marinieren Sie die Birnen damit. Stellen Sie sie für 30 Minuten in den Kühlschrank.
Hacken Sie in dieser Zeit 100g schwarze Schokolade in grobe Stücke und schmelzen Sie sie im Wasserbad. Rühren Sie 160g weiche Butter, 110g Zucker und 1 Päckchen Vanillezucker zu einer schaumigen Masse. Geben Sie 3 Eier, 80ml Milch und die leicht ausgekühlte Schokolade dazu und vermischen Sie alles gut miteinander.
Mischen Sie 15g ungesüsstes Kakaopulver, 240g Mehl und ½ Päckchen Backpulver und sieben Sie es zu der Schoggimasse. Alles vorsichtig zu einem Teig unterrühren.
Legen Sie eine Springform (26cm) mit Backpapier aus, geben Sie den Teig hinein und streichen Sie ihn glatt. Belegen Sie den Kuchen gleichmässig mit den marinierten Birnenspalten und backen Sie ihn bei 160 Grad für zirka 50 Minuten. Schmelzen Sie 3EL Aprikosenkonfitüre und besteichen Sie den noch heissen Kuchen damit.

Ravioli mit Speck und Bergkäse (für 2 als Hauptmahlzeit, oder für 4 zur Vorspeise)

Schälen Sie zwei Birnen und schneiden Sie sie in kleine Würfelchen. Braten Sie in einer Bratpfanne 300g Speck und die Birnenwürfelchen ohne zusätzliches Öl an, bis der Speck knusprig und die Birnen noch leicht knackig sind. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Geben Sie allen in eine Schüssel und vermischen Sie es mit 100g feingeriebenem Bergkäse. 250g ausgewallter Pastateig in Rechtecke schneiden – zirka 10 x 6cm gross. Auf eine Hälfte der Rechtecke die Speck-Birnenmasse verteilen. Es sollte drumherum noch etwas Teig vorstehen. Diese Ränder mit Wasser anfeuchten und die Ravioli zuklappen. Dabei die Ränder gut andrücken. Die Ravioli für 5 – 7 Minuten im Salzwasser kochen, herausheben und abtropfen lassen.

Hacken Sie 2 Schalotten fein und dünsten Sie sie in etwas Butter an. Schneiden Sie einige Salbeiblätter in Streifen und dünsten Sie sie ebenfalls kurz mit an. Die Ravioli dazu geben und kurz in der Salbeibutter schwenken. Mit Salz und Pfeffer würzen und auf zwei oder vier Tellern schön anrichten.

Wir wünschen En Guete!

Kommentar hinzufügen

Facebook

Buchtipp

Schokolade muss nicht süss sein. Im Gegenteil – früher war sie das nicht und…
Autor: Eberhard Schell ISBN / EAN: 10: 3-86244-262-4
0