Feste & Feiern

Einen Samichlaus engagieren

Was macht ein richtiger Chlaus aus?

Der Bart sollte auf keinen Fall fehlen
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Wenn Sie sich oder jemand aus Ihrem Bekanntenkreis verkleiden und den Samichlaus spielen möchten, finden Sie hier Tipps zu Zubehör und Ausrüstung.

 

Kostüm und Ausrüstung für den Samichlaus:

  • eine rote Hose
  • eine rote Jacke
  • eine rote Kaputze
  • einen Gurt oder einen Strick um den Bauch
  • einen langen, weissen Bart
  • eine drahtige Brille
  • dunkle, klobige Schuhe oder Stiefel
  • einen grossen (Jute-)Sack, in dem sich die Chlaussäckli und allenfalls die Fitzen befinden und den der Samichlaus oder der Schmutzli über seine Schulter geworfen trägt
  • verstellte, tiefe Stimme
  • eventuell einen Spazierstock, der aber so gross oder grösser ist als der Samichlaus selber
  • eventuell ein Kissen, damit der Samichlaus einen schönen runden Bauch bekommt
  • eine Laterne
  • ein Glöcklein

 

Wo erhalten Sie die Kleider?
Wenn Sie die Kleidungs- und Zubehörstücke einmalig ausleihen möchten, fragen Sie doch in einem Brockenhaus oder in einem Kostümverleih nach. Bedenken Sie dabei aber, dass Sie frühzeitig mit der Kostümsuche anfangen.

 

Schmutzli – der ruhige Gefährte des Samichlaus
Den Kindern macht es grossen Eindruck, wenn der Samichlaus in Begleitung seines Gefährten Schmutzli auf Besuch kommt. Der Schmutzli trägt braune oder schwarze Kleidung, meist in Form eines Mantels oder Umhangs. Er hat ein mit Russ verschmiertes Gesicht und einen dunklen, langen Bart. Meistens ist er der schweigsame Gefährte des Samichlaus.

 

Das Wichtigste sind die Chlaus-Säckli!!!!

Klassisch sind Jute-Säckli gefüllt mit Leckereien wie Erdnüssen, Baumnüssen, Mandarinen, Lebkuchen und Schöggeli. Gefüllte Säckli erhalten Sie in der Vorweihnachtszeit in Lebensmittelgeschäften. Wenn Sie gerne selber nähen, können Sie die Säckli selber basteln und mit Bügelbildern oder Aufnähern verzieren. Füllen Sie sie nach Herzenslust. Es muss ja nicht immer die klassische Variante sein! Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf. Zum Beispiel können Sie andere Früchte wie Äpfel oder Orangen oder selbst gemachte Guetsli in das Säckli füllen.

Sie werden sehen, die Augen ihrer Kinder werden strahlen.

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

  •  
  • 1 von 34

Buchtipp

Die schönsten Weihnachtslieder für die ganze Familie - mit vielen farbigen…
Autor: Härtling, Sophie; Swoboda, Annette
0