Essen & Kochen

Kräuterküche – Majoran, Bohnenkraut, Oregano

Ob Fleisch, Gemüse oder Suppen, Kräuter verleihen allem ein feines Aroma.

Kleine gluschtige Geschmacksverstärker
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Ob Sie die Kräuter jeweils einzeln verwenden oder Ihre Gerichte mit Kräutermischungen verfeinern spielt keine Rolle. Einen feinen Geschmack können Sie mit beidem erreichen.

Majoran

  • Der Majoran hat einen kräftigen, minzigen Geschmack.
  • Er sollte vor seiner Blüte (Juli bis September) geerntet werden.
  • Sie können ihn getrocknet oder tiefgefroren aufbewahren. Er behält sein feines Aroma.
  • Er wirkt krampflösend, verdauungsfördernd und nervenberuhigend.

Erbsensuppe mit Majoran für 4 Portionen

Hacken Sie eine Zwiebel fein und dünsten Sie sie in wenig Butter an. Geben Sie 1.5kg frische oder gefrorene Erbsen dazu und dünsten Sie sie kurz mit. Geben Sie 4dl Gemüsebouillon dazu und köcheln Sie das Gemüse bis es gar ist. Nehmen Sie mit einer Lochkelle einige Erbsen heraus und legen Sie sie beiseite. Pürieren Sie die Suppe fein. Zupfen Sie die Blätter von einem Bund Majoran ab und hacken Sie sie fein. Geben Sie sie in die Suppe und kochen Sie alles noch einmal auf. Geben Sie 1dl Rahm dazu und schmecken Sie die Suppe mit Salz und Pfeffer ab. Geben Sie die ganzen Erbsen wieder in die Suppe und richten Sie sie in einer schönen Suppenschüssel oder in Tellern an.

Bohnenkraut

  • Kochen Sie das Kraut von Anfang an mit, so entfaltet es sein volles Aroma.
  • Zum Trocknen: Schneiden Sie die ganzen Pflanzen ab und binden Sie sie zu Bündel zusammen. Hängen Sie sie zum trocknen an einem warmen, trocknen und dunklen Platz auf. Nach der Trocknung können Sie die Zweige in einem luftdichten Behälter aufbewahren. Das Bohnenkraut behält sein Aroma auch durch das Trocknen. Luftdicht verpackt können Sie die Zweige auch einfrieren. 
  • Bohnenkraut wirkt antibakteriell und krampflösend bei Blähungen und anderen Magen-Darmproblemen.

Hülsenfrüchte mit feinem Kraut

Kochen Sie Hülsenfrüchte wie Linsen, Kichererbsen oder Bohnen wie gewohnt. Vor dem Servieren mit gehacktem Bohnenkraut bestreuen. Gibt eine herrlich würzige Note.

Oregano

  • Durch das Kochen entfaltet der Oregano sein volles Aroma. Geben Sie ihn deshalb gleich zu Beginn in die Pfanne dazu.
  • Typischer Geschmack der Italienischen Küche
  • Oregano kann zu Bündel zusammen gebunden und getrocknet werden. Danach in einem luftdichten Behälter aufbewahren.
  • Oregano wirkt appetitanregend und lindert Halsentzündungen und Husten.

Schmorgemüse mit Oregano für 4 Portionen

Schneiden Sie 2 Auberginen in 2cm grosse Würfel. Vermischen Sie sie mit wenig Salz und lassen Sie alles eine halbe Stunde stehen. Danach mit einem Küchentuch oder Küchenpapier trocken tupfen. Schneiden Sie 2 Zucchetti in 2cm grosse Würfel. Hobeln Sie 2 Zwiebeln in feine Ringe. Schneiden Sie eine Peperoni in grobe Streifen. Schälen Sie 1 Knolle Knoblauch. Erhitzen Sie 1EL Olivenöl und dünsten Sie die Zwiebeln, die Knoblauchzehen und die Peperoni darin an. Geben Sie die Auberginen und die Zucchetti dazu und dünsten Sie sie mit. Geben Sie einige Blätter Oregano dazu und schmoren Sie alles für 7 Minuten. Geben Sie 1 Dose Pelatti dazu und schmecken Sie alles mit Salz und Pfeffer ab. Köcheln Sie das Gemüse, bis fast die ganze Flüssigkeit verdampft ist.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Wissenswertes für Ihren Bio-Garten
Bauchschmerzen, Verdauungsprobleme
  •  
  • 1 von 27

Buchtipp

Ein Muss für jede Küche! Dieses umfassende Kochbuch mit vielen Grundrezepten,…
Autor: Elisabeth Bossi ISBN / EAN: 7612643270189
0